Gedichte
Persönliche Anlässe
Feste des Jahres
Gefühle
Kinder
Lustiges
Poesie
Andere
Gedanken & Zitate
Autoren
Gedichte » Gefühle » Sternenkinder
45 Gedanken & Gedichte gefunden, Ausgabe 21 bis 30
Ein Fünkchen Leben (II)

Eine Hoffnung ist zerronnen...
War es wirklich zu verwegen?
War die Zeit noch nicht gekommen,
sich mit dem Schicksal anzulegen?

Der Natur ein Schnippchen schlagen -
ach, welch verführerischer Plan!
Nur einmal noch den Glückswurf wagen -
sagt, wer da widerstehen kann...

Zunächst schien uns Fortuna hold -
schien uns ein Geschenk zu geben,
wertvoller als alles Gold -
ein kleines Fünkchen neues Leben...

Unerwartet kommt die Wende,
zerspringt das Glück in tausend Scherben -
mit dieses kleinen Lebens Ende
muss auch unsere Hoffnung sterben...

Es hilft kein Jammern, hilft kein Klagen -
selbst, wenn fast das Herz zerspringt...
man muss des Schicksals Sieg ertragen -
obwohl man um Verständnis ringt...

Ralf Korrek, 26.02.2007
Autor:  Ralf Korrek
(*1962)
Gelesen: 45.881nach oben
Traumgedanken, Gedankenträume

Traumgedanken, Gedankenträume -
schaffen meinen Wünschen Räume:

Funkelsterne, Sternenfunkeln -
behütet gut mein Kind im Dunkeln...

Schäfchenwolken, Wolkenschäfchen -
seid Bett und Kissen für sein Schläfchen...

Baumesblüten, Blütenbäume -
schenkt ihm bitte süße Träume...

Strahlesonne, Sonnenstrahlen -
lasst's sich in Eurer Wärme ahlen...

Schellenkasper, Kasperschellen -
bring' es zu seinen Spielgesellen...

Mondgesicht, Gesichtermond -
sag' ihm: im Herz es bei mir wohnt...

Meerestränen, Tränenmeer -
ach, ich vermisse es so sehr!


Ralf Korrek, 07.03.2007
Autor:  Ralf Korrek
(*1962)
Gelesen: 43.700nach oben
Tiefes Schweigen

"Seht her - das ist mein Sternenkind!"
Würd' Euch so gern ein Foto zeigen...
Bin stolz, wie alle Eltern sind!
Doch, Ihr hüllt Euch in tiefes Schweigen.

Sein Name wird mich stets betören;
ist wie Musik aus Himmelsgeigen...
Ach, lasst mich diesen Namen hören!
Brecht bitte Euer tiefes Schweigen.

Ich spüre den verstohlenen Blick...
Doch fällt kein einz'ges Wort, Ihr Feigen!
Warum zieht Ihr Euch so zurück
in die Burg aus tiefem Schweigen?!

Bis sich eines Tages fern
zum Ende meine Kräfte neigen:
Nie vergess' ich meinen Stern...
Und niemals Euer tiefes Schweigen!

Ralf Korrek, 01.02.2007
Autor:  Ralf Korrek
(*1962)
Gelesen: 42.204nach oben
Eine Bitte an unsere Mitmenschen

Unser Kind hat uns verlassen,
nie werden wir es lachen sehen -
wer kann unseren Schmerz erfassen,
wer kann unser Leid verstehen...

Verzeiht, wenn wir uns so "verwandeln",
doch nichts kann unseren Kummer lindern -
unser Denken, Sehnen, Handeln,
gilt stets unseren Sternenkindern...

Beachtet bitte, was Ihr sagt,
wenn Ihr mit uns sprechen solltet -
damit Ihr uns nicht quält und plagt,
wo Ihr uns doch trösten wolltet...

Worte haben große Macht,
sie spenden Liebe, können heilen -
wählt Eure Worte mit Bedacht,
wollt Ihr uns zur Hilfe eilen...

denn Worte können auch verletzen,
wenn sie uns'rer Trauer höhnen -
können unser Aug' benetzen,
statt mit dem Schicksal uns versöhnen...

Begleitet unseren Weg ein Stück
und wenn wir reden, lauscht uns bitte -
weist unser Baby nicht zurück,
und nehmt es auf in Eurer Mitte...


Ralf Korrek, 04.01.2007

All die verletzenden, unbedachten Sprüche,
die wir Sterneneltern leider immer wieder hören müssen,
haben mich zu diesem Gedicht inspiriert.
Autor:  Ralf Korrek
(*1962)
Gelesen: 42.757nach oben
Ein Fünkchen Leben

Du warst bei uns nur ein paar Wochen.
Nie sahen wir Dein Herzchen pochen.
Ein Fünkchen Leben - mehr warst Du nicht...
und dennoch scheint Dein helles Licht
vom Sternenhimmel Tag und Nacht
in seiner wunderbaren Pracht.

Du warst bei uns nur kurze Zeit.
Für diese Welt noch nicht bereit.
Ein Fünkchen Leben - kaum zu messen...
für uns auf Ewig unvergessen!
Hast Deinen Platz bei uns gefunden,
ganz fest im Herzen eingebunden!

Ralf Korrek, 07.12.2006
Autor:  Ralf Korrek
(*1962)
Gelesen: 41.868nach oben
Sternchen's Geburtstag

Geburtstag hat mein Sternenkind,
darum fliege ich geschwind
hinter jenen Wolkenschleier,
denn dort steigt die große Feier!

Auf einer weiten Blumenwiese,
umweht von einer warmen Brise,
steht ein großer, runder Tisch
mit Leckereien, bunt und frisch.

Der Tisch ist reichlich eingedeckt
mit allem, was den Kindern schmeckt:
Brause, Naschis, Schokotorte,
Pudding, Obst in jeder Sorte!

Alle Stühle sind besetzt,
denn die Party startet jetzt
und heut' sitzt auf dem Ehrenplatz
mein geliebter kleiner Schatz!

Alle naschen, alle schmausen,
scherzen in den Schlemmerpausen...
so vergeht in froher Runde
manche schöne Feierstunde.

Ist dann gut gefüllt der Bauch,
spielt die Schar natürlich auch!
Alle Sternchen, groß und klein,
tanzen lustig Ringelreih'n...

Am Abend klingt die Feier aus.
Die Sternchen ziehen zum Wolkenhaus
und schlummern bald schon friedlich ein...
Ob sie wohl träumen von Daheim?

Die Wolkenschleier sind geschlossen.
Ich hab' dies' kurze Glück genossen
und spüre neben Traurigkeit
Hoffnung auch, und Dankbarkeit!

Ralf Korrek, 26.11.2006
Ich möchte einfach, dass es schön dort ist, wo unsere Sternchen gerade sind...
Autor:  Ralf Korrek
(*1962)
Gelesen: 48.230nach oben
Ich denke an Dich, mein Kind

Wenn Wolken sich am Himmel drängen
Wenn Früchte an den Bäumen hängen
Wenn Blumen wiegen sich im Wind
Denke ich an Dich, mein Kind...

Wenn das Mondlicht hell erstrahlt
Wenn Sternenglanz am Himmel malt
Wenn Sonne durch den Nebel find'
Denke ich an Dich, mein Kind...

Wenn Vogelstimmen hell erschallen
Wenn im Herbst die Blätter fallen
Wenn die Tage kürzer sind
Denke ich an Dich, mein Kind...

Wenn die Meereswellen rauschen
Wenn sich im Sturm die Segel bauschen
Wenn abends Seemannsgarn man spinnt
Denke ich an Dich, mein Kind...

Wenn die Sehnsucht nach mir greift
Wenn Trauer meine Seele streift
Wenn eine bittere Träne rinnt
Denke ich an Dich, mein Kind...

Ralf Korrek, 10.11.2006
Autor:  Ralf Korrek
(*1962)
Gelesen: 40.045nach oben
Wolkenboote

Wolkenboote im Himmelsmeer
tragen Träume hin und her.
Die Segel aufgebläht im Wind
schwebt eines auch zu unserem Kind.

Viel hat das Wolkenboot zu tragen:
Bilder von vergangenen Tagen,
manch unvergessenen Augenblick
vom leider allzu kurzen Glück.

Zunkunft, wie wir sie gedacht.
Bilder voller Farbenpracht.
All die Liebe, die wir spüren,
die wir niemals mehr verlieren.

Auch unsere Trauer, unsere Tränen,
unser Hoffen, unser Sehnen,
unseren Glauben, unsere Fragen,
soll das Wolkenschiffchen tragen.

Solange Wolken am Himmel treiben,
Träume nicht verloren bleiben...
Solang es Wolkenboote gibt,
weiß jedes Kind - es wird geliebt!


Ralf Korrek, 27.10.2006
Autor:  Ralf Korrek
(*1962)
Gelesen: 34.922nach oben
Du warst so nah und doch so fern. Wir werden dich für immer lieben du kleiner Stern. Du bist jetzt ein Engel der über uns wacht. Wir denken an dich bei Tag und bei Nacht. Der Schmerz ist so groß und es tut so weh. Aber wir werden uns bald wieder sehn auf blühendem Klee. Dann können wir spielen den ganzen Tag. Und das auch nur, weil ich dich so mag. Du bist mein Neffe und das wird auch immer so bleiben. Wir lachen dann hinter klaren Scheiben. Ich habe dich lieb als wärst du mein eigener Sohn. Doch was nützt mir das jetzt leider schon. Von dir Abschied nehmen durfte ich nicht. Da ich zu Jung war in des Ärzten Sicht. Jetzt bist du fort, gingst ohne ein Wort. Du bist jetzt bestimmt an einem besseren Ort.

In Memory of NICO*+
Autor:  Eva S.
(*1989)
Gelesen: 35.821nach oben
Kerzenlicht

Vor mir steht eine Kerze, spendet warmes Licht.
Ungezählte Tränen benetzen mein Gesicht.

Eine kleine Botschaft liegt vor mir auf dem Tisch.
Sauber ausgedruckt, die Tinte noch ganz frisch.

Ich lese deren Zeilen, kann nicht von ihnen lassen.
Verstehe ihren Sinn, doch kann ich sie kaum fassen.

Ein kleines Menschenkind ist viel zu früh gegangen,
dabei hatte sein Leben kaum erst angefangen.

Ich fühle tiefe Trauer um dieses kleine Wesen...
Wie gerne hätte ich von seinem Glück gelesen!

Ich denke an die Eltern, die den Verlust beklagen.
"Ihr seid nicht allein!", möchte ich ihnen sagen.

Vor mir steht eine Kerze, spendet warmes Licht.
Kleines Sternenkind - vergessen wirst Du nicht!


(18.10.2006)
Autor:  Ralf Korrek
(*1962)
Gelesen: 33.632nach oben
«« Vorherige Seite  |  1   |  2   |  3   |  4   |  5  |  Nächste Seite »»
© 2004-2018 gedanken-gedichte.de
Sag's mit Versen ~ Gedanken ~ Gedichte ~ Zitate ~ Reime ~ Verse ~ Geburtstag ~ Verlobung ~ Hochzeit ~ Silberhochzeit ~ Goldene Hochzeit ~ Freudiges Ereignis ~ Taufe ~ Patenkind ~ Schulanfang ~ Konfirmation und Kommunion ~ Familie ~ Berufsleben ~ Ruhestand ~ Klassentreffen ~ Valentinstag ~ Ostern ~ Muttertag ~ Vatertag ~ Frühling ~ Sommer ~ Herbst ~ Winter ~ Weihnachten ~ Neujahr ~ Liebe ~ Liebesbriefe ~ Liebeskummer ~ Cyberlove ~ Freundschaft ~ Sehnsucht ~ Hoffnung ~ Glück ~ Das Leben ~ Die Seele ~ Rosen ~ Träume und Wünsche ~ Fantasie ~ Engel ~ Himmel ~ Abend, Nacht, Mond ~ Entschuldigung ~ Trost ~ Trauer und Tod ~ Sternenkinder ~ Einsamkeit ~ Lust und Leidenschaft ~ Erotische Gedichte ~ Nachdenkliches ~ Traurige Gedichte ~ Abschied und Trennung ~ Rückkehr ~ Schatten ~ Hass ~ Erinnerung ~ Kindertage ~ Kurzgeschichten ~ Tiere ~ Hexengedichte ~ Märchen ~ Tischgebete ~ Kindersprüche ~ Lustige Geschichten ~ Poesiealbum