Gedichte
Persönliche Anlässe
Feste des Jahres
Gefühle
Kinder
Lustiges
Poesie
Andere
Gedanken & Zitate
Autoren
Gedichte » Gefühle » Die Seele
36 Gedanken & Gedichte gefunden, Ausgabe 1 bis 10
manchmal steig ich in meinen Träumen,
eine Treppe hoch `gen Himmel,
um Zuversicht zu erlangen
Autor:  Willgard Krause
(*1963)
Gelesen: 18.978nach oben
wieviel dunkle Wolken
kann eine zarte Seele noch ertragen
was muss geschehn
um endlich zu verstehn!
Autor:  Willgard Krause
(*1963)
Gelesen: 27.547nach oben
manchmal fliegen
deine Träume, Hoffnungen
und Sehnsüchte
einfach weg wie ein Blatt im Winde
Autor:  Willgard Krause
(*1963)
Gelesen: 37.367nach oben
Manchmal zünden wir ein Lichtlein an
wenn unsere Seele weint
weil in unsrem Leben
nur das Dunkle noch erscheint
Autor:  Willgard Krause
(*1963)
Gelesen: 42.510nach oben
..ruhet aus

und denkt nicht am morgen,

viel zu oft quälte manch Sorge.

Wartet ab

bis der neue Tag beginnt

und vielleicht....viel schöneres bringt
Autor:  Willgard Krause
(*1963)
Gelesen: 44.620nach oben
Manchmal versteh ich mich selber nicht mehr
ist es doch die Seele
die es einem macht so schwer
Freunde, gibt es sie noch?
die mitfühlen
wenn man so tief ist im schwarzem Loch
Was hilft gegen
Betrübsein und Nichtverstehn?
flüchten in eine anderen Welt
die nicht besteht?
keiner kann helfen
keiner fühlt mit,
in solch unsagbar eigenen traurigen Welt
Autor:  Willgard Krause
(*1963)
Gelesen: 44.715nach oben
Manchmal flüchten wir in einer anderen Welt
mit unserer Seele in eigene Träume
um zu vergessen was uns fehlt, was wir vermissen
in unserer eigenen kleinen Seelenwelt
Autor:  Willgard Krause
(*1963)
Gelesen: 44.744nach oben
Suche nach Geborgenheit und Liebe
doch der Weg ist weit.
Habe nur noch Ängste
in dieser kalten Zeit.
Nimm mich mit in deine Welt
in die Welt der Zärtlichkeit
Autor:  Willgard Krause
(*1963)
Gelesen: 68.234nach oben
Wenn die Sonne untergeht
und mein Herz schlägt leis
aber doch die Seele brennt
keiner weiss wie heiss
Autor:  Willgard Krause
(*1963)
Gelesen: 67.624nach oben
Was ich sehe, sind Tannen, Linden, vereist.
Das Kirchengebäude, verwaist.
Der göttliche Tempel,
er liegt in Dir selbst:
In Dir ist alles, was da ist und jemals war.
Alle Farben leuchten, vibrieren in dir.
Du hast die Macht,
mit dem Herzen deine Welt zu erfahren.
Öffne den Blick des Herzens.
Und du wirst entdecken:
Du bist ein Unikat.
Jeder ist einmalig.
Das Herz spiegelt Deine Welt.
Erforsche sie mit Aufmerksamkeit.
Du bist dein eigener Tempel,
dein eigenes Universum.
Vertraue Dir.
Ich vertraue Dir auch.
Du bist es wert!

© by Erika Lond
Autor:  Erika Lond
(*1946)
Gelesen: 91.082nach oben
«« Vorherige Seite  |  1   |  2   |  3   |  4  |  Nächste Seite »»
© 2004-2017 gedanken-gedichte.de
Sag's mit Versen ~ Gedanken ~ Gedichte ~ Zitate ~ Reime ~ Verse ~ Geburtstag ~ Verlobung ~ Hochzeit ~ Silberhochzeit ~ Goldene Hochzeit ~ Freudiges Ereignis ~ Taufe ~ Patenkind ~ Schulanfang ~ Konfirmation und Kommunion ~ Familie ~ Berufsleben ~ Ruhestand ~ Klassentreffen ~ Valentinstag ~ Ostern ~ Muttertag ~ Vatertag ~ Frühling ~ Sommer ~ Herbst ~ Winter ~ Weihnachten ~ Neujahr ~ Liebe ~ Liebesbriefe ~ Liebeskummer ~ Cyberlove ~ Freundschaft ~ Sehnsucht ~ Hoffnung ~ Glück ~ Das Leben ~ Die Seele ~ Rosen ~ Träume und Wünsche ~ Fantasie ~ Engel ~ Himmel ~ Abend, Nacht, Mond ~ Entschuldigung ~ Trost ~ Trauer und Tod ~ Sternenkinder ~ Einsamkeit ~ Lust und Leidenschaft ~ Erotische Gedichte ~ Nachdenkliches ~ Traurige Gedichte ~ Abschied und Trennung ~ Rückkehr ~ Schatten ~ Hass ~ Erinnerung ~ Kindertage ~ Kurzgeschichten ~ Tiere ~ Hexengedichte ~ Märchen ~ Tischgebete ~ Kindersprüche ~ Lustige Geschichten ~ Poesiealbum
Anzeigen