Gedichte
Persönliche Anlässe
Feste des Jahres
Gefühle
Kinder
Lustiges
Poesie
Andere
Gedanken & Zitate
Autoren
Gedichte » Gefühle » Liebesbriefe
35 Gedanken & Gedichte gefunden, Ausgabe 21 bis 30
Mein Herz

Mein Herz, das schlägt in mir so rein,
dankt Dir sehr und sagt,
du bist ab heut nicht mehr allein,

mein engel, schlafe süß und träume fein,
ich würde gerne bei Dir sein.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 64.389nach oben
Du bist einzigartig für mich,
wie der Mond in der Nacht;
der über mich wacht.
Endlich ist es soweit... du bist bereit...
bereit für einen schritt... der dich zu mir führt...

wie der Leuchtturm an der Küste,
wie die Kiefer in der Wüste,
wie der Frühling im Jahr,
ist alles wirklich und wahr?

Endlich habe ich meine wahre liebe auch gefunden...
vorbei ist die zeit meiner wunden...
mein Herz und ihre Güte passt schon immer zusammen...
und nun werden wir zwei Zukunft auch körperlich beisammen.

So eine wie dich gibt es hier nirgends mehr,
ich liebe dich doch so sehr.

Gern erinnere ich mich hier an unsere schöne Zeit.
Sie ist uns so nah und doch schon so weit.

Wie wir uns das erste mal sahen,
da wusste ich schon: Dich muss ich einfach lieb haben.

Du erzähltest mir von dir und ich meine dir,
ein besonderes Vertrauensgefühl war in mir,
als kannten wir uns schon lange,
da war mir nicht mehr bange.

Als ich dich zum erstenmal hier sah
das erste mal deine wunderschönen Augen
wusste nicht was in mir geschah
es war anfangs eine große Qual
vergeben war Ich und Du zu diesem Zeitpunkt auch
doch das scheute dich und mich auch nicht

Da hatt ich keine andere Wahl,
es war für mich auch keine Qual,
ich musste dich fragen,
ob du mich willst als Freund und als Ehemann,
es ist für mich des glückes Pfand,
als du mir sagtest ja und nicht irgendwann:

"Ja, ich will mit dir versuchen als guter Ehemann,
Mein Glück hier zu finden
statt ewiglich eine andere Frau zu suchen!"

Da war's mir wie ein lauter Schrei,
Erleichterung, Glück, es ist einerlei,
die Sonne scheint auf mich zum ersten mal,
sie erwärmt meine Seele mit ihrem Strahl.

Ich möchte dich als Mann und Freund glücklich machen,
ich möchte mit dir diese schöne Zeit gestalten,
und nicht die Gegenwart verwalten.
Ich möchte dich auf Händen tragen,
ich bin für dich Gottes Liebeswagen.
Ich erkenne, es ist wirklich und wahr,

wir beide sind auch ohne Hochzeitsglocken schon ein Paar.

Ich freue mich auf diesen und kommenden Tag,
zu bezeugen meine Freundschaftsliebe,
in förmlicher Umgebung und mit Siegel.
Um zu wissen was ich fühle,
brauch ich keine Bibel,
das beweist mir deiner wunderschönen liebevollen Augen
und deine Liebe zu mir.

Mit dir hier zusammen am Bildschirm kleben,
ohne jede Müh und Qual,
ist wie ein ewiges Erde beben.
Es ist als wäre es ein hundert mal,
so schön wie im Himmel.

Mein Herz rast zur dir hin,
ich brauch es Dir nicht zu sagen,
du siehst es mir auch an,
dass ich ohne dich hier nicht mehr sein kann!

Ich lieb dich jetzt so sehr
und wenn Gott will,
werd' ich dich mit allem was ich hab und mit meinem Geiste schützen,
vor allem Unheil,
mit allem was dir und meiner Seele nütze.

Die wahre Freundschaft ist doch wie die Ehe:
Es ist der Anfang und der Gipfel aller Kultur.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 64.152nach oben
Wir schauten uns Anfangs Angesicht zu Angesicht
Ohne Dich hier zu sein? Das konnte ich wirklich nicht!

Als ich dich hier im Bildschirm sah
das erste mal
wusste nicht was geschah das ich dich mit meinen Worten verletzt habe

Glaub mir, es war für mich eine Qual
vergeben wollte du mich deswegen nicht
doch das scheute Dich anfangs nicht

Ich schoss wie ein Pfeil in den Wind
und jammerte wie ein kleines Kind

Du redetes nicht mehr mit mir
war deswegen sehr traurig wegen dir
hatte Tränen in den Augen
konnte es nicht in meinem herzen glauben

Die wahre Freundschaft anfangs gefunden
und in jener Nacht wieder ganz verloren
Meine Gefühle und Gedanken drehten in mir qualvolle Runden

Doch mein Herz ist jetzt wieder erwacht
hab heute wieder in deinen Augen geschaut und vor Freud wieder gelacht.
Hab wieder Vertrauen zu Dir aufgebaut
vorsichtig mit ein paar Zeilen deine Tränen sanft berührt
und deine Nähe wieder mit Freude gespürt

Zeitlang wollte dein Herz es nicht
doch es war meine Pflicht
ich hatte es heut mir fest versprochen
ansonsten wäre doch mein Herz auch weiterhin gebrochen

Hatte Angst dich nie wieder zu seh'n
was würde wohl passieren, wenn wir für immer getrennte Wege geh'n?

Ich würde dich vielleicht verlieren aber niemals vergessen?
Wär ich heut nicht vor mein PC gesessen?

Als wir dort nach einer weile getrennt auseinander lagen
wollt' ich's dir innerlich sagen

Aber war die richtige Zeit denn schon da?
War dir denn auch schon alles so klar?

Hatte dein Gewissen auch schon für mich geschlagen?
Warum konnte ich es dir nicht sagen?

Aus Angst ich könnte Dir noch mehr verletzen und für immer verlieren?
Und in der kalten Nacht gänzlich erfrieren?

Der erste Wortaustausch
vergessen waren Sie
ich dachte, ich muss
jetzt oder nie
gezittert am ganzen Leib
oh, ja! Ich war jetzt im Herzen und in meinem Verstand bereit
die richtige für meine Worte warst anfangs nur Du
das wusste ich im nu

Ich saß einsam im Bus & Bahn
den Tränen nah ganz einsam
hab nicht wirklich gewusst
was mit mir bis heut geschah

Dafür Danke ich Dir heut sehr meine liebe "Tränne"
das Du mir wieder verziehen hast.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 60.442nach oben
Hallo!

Ich muss mir endlich mal alles von der Seele schreiben! Es war mir klar vom ersten Tag an, dass es irgendwann so enden wird. Hab dich gesehn mit deinen rehbrauen Augen und mich total in dich verliebt. Es ist nicht leicht für mich so zu leben, mit dem Gedanken, du wirst nie mir gehören! Aber die Liebe zu dir macht mich so stark. Es ist unglaublich wie ich mit dieser Sache so fertig werde. Für dich ist das alles nur ein Spiel, Abwechslung von deinem ach so guten Eheleben! Mach mir bitte nichts vor, denn wer sich auf so etwas einlässt hat kein gutes Eheleben! Jede Sekunde denke ich an dich, warte auf den Tag an dem du mir sagst: "Komm zu mir ich will mein Leben mit dir verbringen." Ich werde eifersüchtig, wenn ich sehe, wie du mit anderen Frauen redest, sie anlächelst, das macht mich fast krank. Ich weiß nicht, ob du dich in meine Lage versetzen kannst, aber bitte versuch es mal! Ich bin dir hörig, UNGLAUBLICH aber wahr! Lass mich bitte NIE im Stich! Ich brauche dich.

In ewiger Liebe zu meinem besten Freund
Autor:  S. Seamo
Gelesen: 62.130nach oben
Mein Schatz!

Ich bin so froh darüber, Dich kennengelernt zu haben. Ohne Dich fühle ich mich schon richtig alleine, denn Du bist mir so wichtig,
Du bist einfach alles für mich!

Ich sitze hier und weiß eigentlich gar nicht, was ich schreiben soll, weil ich die Worte, die meine Gefühle auch nur annähernd beschreiben können, alle schon mehrfach gesagt habe ... wobei ich dieses Gefühl gar nicht beschreiben kann, denn was ich für Dich empfinde ist in Worte nicht zu fassen, da kein Wort dieses Gefühl beschreiben könnte und vorallem Dir würdig wäre!

Du kannst Dir nicht vorstellen, was ich für Dich fühle, Du kannst es nicht wissen, weil es einfach keine Worte dafür gibt, aber vielleicht spürst Du es dennoch manchmal, ... denn ich liebe alles an Dir!

Auch wenn wir uns nicht sehen, bin ich in Gedanken bei Dir!
Ich weiß, es ist etwas Besonderes, dass wir uns kennengelernt haben.
Es gibt so viele verschiedene Menschen auf der Welt, so viele Orte, an denen man sein kann und doch zählt am Ende nur der eine Mensch und ich kann mit Stolz sagen, dass ich nur Dich so lieb habe!

Und ich will ehrlich sein:
Wenn ich andere Männer sehe, denke ich mir, es gibt niemanden, der dieses Etwas hat, das DU hast.
Das, was meine Augen so an Dich zieht, wie ein Stück Metall an einen Magneten!
Du hast wo wunderschöne Augen, mit Dir, das ist einfach alles perfekt !! Und ich könnte mich jeden Tag neu in Dich verlieben, weil Du für mich ein so unglaublicher Mensch bist!

Jede Sekunde denke ich an Dich!
Wenn ich sage, ich denke an Dich, meine ich damit nicht nur die wunderschönen Momente, die ich bisher schon mit Dir erleben durfte, sondern frage mich auch, was Du gerade machst, ob es Dir gut geht und ich denke mir auch, dass es schön wäre, wenn ich in diesem Moment bei Dir sein könnte!
Und manchmal frage ich mich, ob Du möglicherweise auch an mich denkst?!
Denn meine Gefühle für Dich lassen einfach nicht nach!
Dein Blick, dein Lächeln, ... – so tief berührt hat mich schon lange nichts mehr in meinem Leben!

Du bist so wundervoll, dass schon eine Stunde reicht, um Dich unglaublich zu vermissen und Angst um Dich zu haben! Du bist morgens mein erster Gedanken, wenn ich aufwache und abends der letzte, bevor ich einschlafe und von Dir träume !! Du bist so wundervoll, dass ich einfach nicht anders kann, als an Dich zu denken!

Und doch habe ich manchmal noch Angst zu atmen, ich bin mir ab und zu nicht sicher, was ich tun soll. Manchmal denke ich, ich hätte es nicht verdient, dass Du dir vorstellen kannst, mit mir glücklich werden zu können und evtl. das Mädchen an deiner Seite sein zu dürfen ... an der Seite eines perfekten Mannes wie Dir, aber es macht mich auch stolz, denn ich bin stolz auf Dich!
Manchmal sage ich falsche Dinge, die ich nicht so meine.
Ich bin nicht perfekt
- aber ich bin DEINS –
voll und ganz und das solange, wie Du mich "haben" willst und lieben kannst und tust!
Und ich hoffe, dass Du mich nie wieder alleine lassen wirst!

Ich habe oft Angst, nicht gut genug für Dich zu sein, Dir weh zu tun –
Obwohl ich Dich so liebe !! Doch manchmal holt Vergangenes mich einfach ein ... und bitte glaube mir, mir tut es von ganzem Herzen leid, dass dadurch sehr vieles schwierig wird für Dich und mich ...

Aber Du und ich, wir könnten eins sein. Nichts und Niemand würde es schaffen, uns zu trennen, denn ich würde Dich nie mehr her geben !! Ich wäre so gerne immer für Dich da, denn ich bin froh, dass wir uns gefunden haben!

Ich bin froh, dass wir uns gefunden haben! Ich gehöre zu Dir, solange Du möchtest und hoffe, Du verlässt mich nicht!

Denn ich würde so gerne mein Leben mit Dir teilen –
alle Höhen, alle Tiefen!


In Liebe,
deine Kleine.

PS.: Seit ich Dich kenne hat mein Leben wieder einen Sinn, denn Du bist mein Leben und das macht es so kostbar und wertvoll!
Autor:  V. W.
(*1987)
Gelesen: 62.197nach oben
Liebe/r ...!

Was bringt es in Mathe ein Genie zu sein,
wenn ich deine Gedanken nicht errechnen kann?

Immer wenn ich dich seh
tun mir die Schmetteringe in meinem Bauch weh.
Sie flattern so wild bis in die Knie, dann werden sie weich nur wegen Dir.
Jetzt würd ich gern wissen was du denkst,
denn ich denk an dich Tag und Nacht.

Aber was bringt es dich zu lieben,
wenn du nicht auch mich liebst?

Dein/e ...
Gelesen: 60.610nach oben
Der Liebesbrief der Verletzlichkeit ...

Der Liebesbrief der Verletzlichkeit
Schreibt die Geschichte der Einsamkeit
Vergisst die Tränen im Herzen
Verliebt sich im Tal der Schmerzen,
Verirrt sich im Wald der Traurigkeit
Verbeugt sich im Saal der Unendlichkeit
Verleugt die Mauern des Zerbrechens
Verläuft sich auf dem Weg des vergessenes
Verdreht die Meere der Seele
Verkehrt im Himmel der Sehne
Umarmt die Liebe der Vergangenheit
Bewegt sich nie in der Glücklichkeit
Die Augen scheinen Menschen leer
Sehnsucht immer mehr ...

Vergessen diesen Augenblick nie
Als du sagtest du liebst nur sie ...


Diese Gedicht habe ich für cassy geschrieben. Es tut mir so leid für dich Süße.
Aber wenn zwei Herzen sich gefunden haben dann verlierst du die liebe nie!
Sei uns bitte nicht böse ... LG Jenny
Autor:  Jenny W.
(*1987)
Gelesen: 65.687nach oben
Der Liebesbrief

Der Liebesbrief mit Schmerzen geschrieben,
aus der Ferder meiner Seele.
Mit der Tinte meines Blutes
Mit dem Blatte meines Herzen.

Die Worte meines Lebens
aus Herzen geschrieben.
Die Trauer ziehen die Linien.
Meine Gedanken mit den
Augen verfasst.

Die Sehnsucht auf meiner
Haut gelebt.
Die Tränen auf meinen
Lippen vergehen lassen
Die Zeilen mit meiner
Liebe gekennzeichnet

So schließe ich diesen Brief,
mit einer Liebe, die nie erwidert wird.
Autor:  Jenny W.
(*1987)
Gelesen: 67.062nach oben
Ich denke an dich…..


Weil ich gerne Reime mach
und ich lieg ja auch noch wach.
Hab ich grad an dich gedacht,
es ist eine ruhige Nacht.
Will noch nicht alleine schlafen gehen,
würde dich so gern noch sehn.
Wieder musstest du weg von mir,
ich sehn mich, nach der Zeit mit dir!
Mir scheint, die Stunden vergehen so schnell,
wenn du da bist ist alles so hell.
Würde mich so gern noch an dich schmiegen
und einfach ganz nah bei dir liegen.
Die Geborgenheit die du mir gibst,
lässt mich spüren, dass auch du mich ein wenig liebst.
Was wird uns die Zukunft bringen,
gemeinsames, oder wird der Alltag zwischen uns dringen?
Viele Wege führen an ein gemeinsames Ziel,
doch erwarte ich nun zu viel?
Deine Nähe tut mir gut,
deshalb fasse ich nun Mut!

Möchte dir sagen, dass ich mich einsam fühl ohne dich,
das sagt mein Herz und das bin ja ICH !
Gelesen: 67.053nach oben
Der Wind

Ich spüre den Wind,
er streichelt mein Haar,
berührt meine Wange
mit Wirbeln so nah.

Ich lasse mich wehn
in höheren Lüften.
Mein Herz am vergehn,
meine Augen zerklüften.

Ich drehe mich schneller,
und werde zum Sturm.
Meine Tränen im Regen
umwehen Dich nun.
Autor:  Klaudija Paunovic
(*1982)
Gelesen: 64.866nach oben
«« Vorherige Seite  |  1   |  2   |  3   |  4  |  Nächste Seite »»
© 2004-2017 gedanken-gedichte.de
Sag's mit Versen ~ Gedanken ~ Gedichte ~ Zitate ~ Reime ~ Verse ~ Geburtstag ~ Verlobung ~ Hochzeit ~ Silberhochzeit ~ Goldene Hochzeit ~ Freudiges Ereignis ~ Taufe ~ Patenkind ~ Schulanfang ~ Konfirmation und Kommunion ~ Familie ~ Berufsleben ~ Ruhestand ~ Klassentreffen ~ Valentinstag ~ Ostern ~ Muttertag ~ Vatertag ~ Frühling ~ Sommer ~ Herbst ~ Winter ~ Weihnachten ~ Neujahr ~ Liebe ~ Liebesbriefe ~ Liebeskummer ~ Cyberlove ~ Freundschaft ~ Sehnsucht ~ Hoffnung ~ Glück ~ Das Leben ~ Die Seele ~ Rosen ~ Träume und Wünsche ~ Fantasie ~ Engel ~ Himmel ~ Abend, Nacht, Mond ~ Entschuldigung ~ Trost ~ Trauer und Tod ~ Sternenkinder ~ Einsamkeit ~ Lust und Leidenschaft ~ Erotische Gedichte ~ Nachdenkliches ~ Traurige Gedichte ~ Abschied und Trennung ~ Rückkehr ~ Schatten ~ Hass ~ Erinnerung ~ Kindertage ~ Kurzgeschichten ~ Tiere ~ Hexengedichte ~ Märchen ~ Tischgebete ~ Kindersprüche ~ Lustige Geschichten ~ Poesiealbum
Anzeigen