Gedichte
Persönliche Anlässe
Feste des Jahres
Gefühle
Kinder
Lustiges
Poesie
Andere
Gedanken & Zitate
Autoren
Gedichte » Gefühle » Lust und Leidenschaft
16 Gedanken & Gedichte gefunden, Ausgabe 1 bis 10
Finger streicheln


Finger streicheln deinen Körper
und die Sinne werden wach
fließen die wolligwarmen Schaudern
Stürmisch Liebe wie ein Bach

Tobend sprudeln die Gefühle
jagen Blitze hinterher
und in endlos langen Stunden
gibt es so kein Halten mehr

Finger sanft, dein Körper lebt
die Gefühle sind so heftig
wie die Erde wenn sie bebt
Autor:  Gerhard Ledwina
(*1949)
Gelesen: 142.486nach oben
Mit einem Kuss


Mit einem Kuss an Körperstellen
du mich damit zum toben bringst
Gefühle schlagen kraftvoll Wellen
und spüre stark, dass du mich liebst

Gefühle die uns so verbinden
So stark wie ist ein Leben lang
Lass uns in Liebe lange winden
Um uns ist es mir gar nicht bang

Mit unseren Küssen toben Sinne
die uns zu eins verschmelzen lässt
Mit Hoffnung jeder Kuss beginne
zu bauen großes Liebesnest
Autor:  Gerhard Ledwina
(*1949)
Gelesen: 143.743nach oben
Lüsterner Mohn

Im Feld fast allein da wartet schon
- wolllustig lechzend - der rote Mohn
auf eine Biene oder auch Hummel
in ihrem pelzig schwarzgold’nen Fummel.
So gut er kann, spitzt er den Mund,
feuerrot glühend und konisch rund:
Zum Honig in die Blütenflügel fein
lässt er nur eine nach der anderen rein.
Die Bienen und Hummeln fliegen vorbei
und laben sich. Wo? An der Akelei...
Der Mohn allein, er merkt es schon,
es gibt wohl noch süßeres als roten Mohn...
Autor:  Erika Lond
(*1946)
Gelesen: 147.200nach oben
Hör auf zu Träumen


Leidenschaftliche Gedanken
berühren mich im Glanz der Sterne
Mein Herz ruft laut Deinen Namen
Mit geschlossenen Augen
spüre ich Deinen Kuss
auf meinen Lippen
Deine Hände berühren meine
nackte Haut
Im Rausch der Sinne
gefangen
von Deinen betörenden Worten
will ich eins sein mit Dir
Kannst Du das Feuer nicht spüren
die Glut
die mich fast verbrennt
Mein Herz dass Dir sagt
Hör auf zu Träumen
denn Du weisst
was ich will
Autor:  Marion M.
Gelesen: 162.931nach oben
Warten
Die Hühner auf der Wiese
warten auf Anneliese.
Am Tor der Spitz
wartet auf Fritz.
Der kommt immer später,
genau wie der Peter.
Im Stall das Pferd
wartet auf Gerd.
Die große Küchenpfanne
steht bereit für Susanne.
In der Scheune, ganz spitz,
sind Anneliese und Fritz
und Peter und Gerd
heizen Susannes Herd.
Das Warten wird lange,
bei dem Gerange!
Autor:  Erika Lond
(*1946)
Gelesen: 157.315nach oben
Etwas Warmes braucht der Mensch

Fühlst du sie, die immerwährende glühende Hitze?
Siehst du sie, die lechzenden, lodernden Flammen?
Spürst du, wie sie, vermehrend sich,
züngelnd um sich greifen,
einst ein einziger, winziger Funke nur?
Tränen der Liebe zähmen lächelnd es,
und ihr teures kostbares Salz lässt es leben,
aufsprühen in einem magischen, zauberhaften Feuerwerk,
Wird es nicht mehr genährt,
erlischt es,
zerfällt zu Asche,
wird langsam, zeitlupenhaft erkalten
und nur noch Asche sein.
Ich kann es nicht halten,
das tosende Feuer,
nicht Nahrung geben, allein,
denn es ist wild und ungestüm,
hat seinen eigenen, starken unbedachten Willen.
Wer dieses Feuer in sich trägt,
den hilft kein Arzt und keine Pillen.

Dem hilft ...
ein Automatikofen, zentrale Heizung oder ein Kamin.
Um es zu zähmen. (?)
Nur, was von den dreien ist das Beste wohl für ihn?
Autor:  Erika Lond
(*1946)
Gelesen: 158.759nach oben
Australian Weekend

Ich dezidierte in desperatio
brevi manu, zu frequentieren.
Welch ein perfektes convulsio
ein Wochenend zu transzendieren!

Oh demiurg! Silentium!
Es war, als wär ich schon in Rente!
In deinem domicilium
genoss ich dolce far niente.

Es dekantierte cupido
und war ich wieder dilatorisch,
bin gratus für convulsio.
Orgasmus kam, divinatorisch.

Do ut es, ganz emphatisch,
docendo discimus,
emotional unproblematisch,
nun schliesse ich, mit einem Kuss!
Autor:  Erika Lond
(*1946)
Gelesen: 157.955nach oben
Mein Unmut!

Seit einiger Zeit fühle ich mich hier sehr unwohl. Daher werde ich zum wohle vieler User hier etwas kürzer treten oder mich hier ganz vom Forum verabschieden.

Es gibt sehr viele Gründe, warum es so ist und wie es dazu gekommen ist. Es macht mir einfach kein Spaß mehr, bis auf sehr wenige Usern, mich hier mit bösen und pflegelhaften Leuten und teilweise mit Vorschulklässlern zu unterhalten.

Ich glaube, vielen Leuten ist einfach nicht so ganz klar, was eine richtige Diskussion bedeutet. Man kann es machen wie A und B und nach zwei Sätzen sagen: ja danke fürs Gespräch. Ist eine Variante, find ich jetzt auch nicht sooooo schlimm, aber sie dient in erster Linie, um den Frieden/guten Ton zu wahren und man lernt nix dazu.

Wenn man jedoch etwas in die Tiefe geht, und immer wieder neue Argumente liefert, WARUM etwas in eigenen Augen (oder auch ganz objektiv) falsch ist, fühlen sich manche Leute tierisch angefressen. Leider bin ich hier in der letzten Zeit auch öfter betroffen.

Ich geb auf diese dummen und pflegelhaften Sprüche keinen Pfifferling mehr, ich kenn das Verhalten solcher Leute nach einiger Zeit zu genüge, und es tangiert mich nicht mehr, weil ich weiß, dass aus diesen Leuten einfach nur die beleidigte Leberwurst spricht, die keine Argumente mehr hat, um weiter zu diskutieren. Ich habe leider auch bemerkt, das hier Hass, Neid, Mobbing und Ignoranz zum übel und Nachteil anderer user bewußt betrieben wird.

Schade finde ich es trotzdem, denn ein solches Verhalten läßt keine weitere Diskussion mehr zu bzw. der eigentliche Sinn der Horizonterweiterung tritt ganz weit zurück.

Sicherlich findet man nicht immer einen Konsens, und es gibt auch viele Themen, bei denen eine einheitliche Meinung gar nicht möglich ist bzw. sein sollte. Menschen sind und bleiben Individuen, und das ist auch gut so.

Und deshalb bin ich schon der Meinung, dass sich eine gute (!) Diskussion dadurch auszeichnet, dass es auch mal etwas emotionaler zur Sache gehen kann. Man kann definitiv auch intensiver diskutieren und TROTZDEM die Meinung des Gegenübers akzeptieren. Leider passiert das nur viel zu selten.

Viele User kennen sich hier auch Privat oder teilweise sehr lang. Aus sehr vielen unterschiedlichen Gründen die sich hinter den Kulissen abspielen kommt es oft zu Auseinandersetzungen und Anfeindungen zur anderen Usern, die sich nicht an deren Regeln halten. Das ist wie im kalten Krieg. Abschreckung schützt. Es nervt mich halt einfach, wenn bei dem Gegenüber nie das ankommt was man sagt, sondern nur dass was er/sie sich einbildet zu hören, warum auch immer. Diese User bauen hier bewusst eine Fasade aus Heuchelei und Aroganz gegenüber andere.

Wenn immer hier der klügere nachgibt, wird die Welt bald von den dummen Usern beherrscht....

Wie manche User hier alles sehen, habe ich nicht verstanden, werd ich nicht verstehen u. habe vielleicht auch schon aufgegeben zu versuchen es zu verstehen.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 167.066nach oben
Es ist schon spät und ich hellwach,
was ich um diese Zeit noch mach?
Ich denk an dich und darf es nicht,
geht das jetzt bis zum Morgenlicht?
Deine Augen, die mich so verführen,
will ich jetzt sehn und dich auch spüren!
Mein Herz weiß nicht wie's weitergeht,
weil das noch in den Sternen steht.
Hol mich hier raus, ich schaff es kaum,
es ist die Wahrheit nicht ein Traum.
Ich will dich küssen, will dich spüren,
meine Hände über deinen Körper führen.
Doch leider muss es immer sein,
ein Geheimnis nur für uns allein.
Ich liebe dich
Für meinen besten Freund
Autor:  S. Seamo
Gelesen: 160.718nach oben
WIR SIND VERRÜCKT!

Wir sind verrückt , das ist nun klar ,
weil ich mit dir alleine war.
Ich dachte es ist dann zu ende
unsrer Freundschaft , eine Legende .
Dem ist nicht so , und das ist gut
es gibt mir neuen Lebensmut .
Doch ein Problem das hab ich nun ,
was soll ich mit der Liebe tun ?
Für dich ist alles nur ein Spiel ,
ich weis ich will von dir zu viel !
Doch lass mir diese schönen Momente
ICH LIEBE DICH BIS AN MEIN LEBENSENDE!!!
Für meinen besten Freund!!!
Autor:  S. Seamo
Gelesen: 160.577nach oben
«« Vorherige Seite  |  1   |  2  |  Nächste Seite »»
© 2004-2017 gedanken-gedichte.de
Sag's mit Versen ~ Gedanken ~ Gedichte ~ Zitate ~ Reime ~ Verse ~ Geburtstag ~ Verlobung ~ Hochzeit ~ Silberhochzeit ~ Goldene Hochzeit ~ Freudiges Ereignis ~ Taufe ~ Patenkind ~ Schulanfang ~ Konfirmation und Kommunion ~ Familie ~ Berufsleben ~ Ruhestand ~ Klassentreffen ~ Valentinstag ~ Ostern ~ Muttertag ~ Vatertag ~ Frühling ~ Sommer ~ Herbst ~ Winter ~ Weihnachten ~ Neujahr ~ Liebe ~ Liebesbriefe ~ Liebeskummer ~ Cyberlove ~ Freundschaft ~ Sehnsucht ~ Hoffnung ~ Glück ~ Das Leben ~ Die Seele ~ Rosen ~ Träume und Wünsche ~ Fantasie ~ Engel ~ Himmel ~ Abend, Nacht, Mond ~ Entschuldigung ~ Trost ~ Trauer und Tod ~ Sternenkinder ~ Einsamkeit ~ Lust und Leidenschaft ~ Erotische Gedichte ~ Nachdenkliches ~ Traurige Gedichte ~ Abschied und Trennung ~ Rückkehr ~ Schatten ~ Hass ~ Erinnerung ~ Kindertage ~ Kurzgeschichten ~ Tiere ~ Hexengedichte ~ Märchen ~ Tischgebete ~ Kindersprüche ~ Lustige Geschichten ~ Poesiealbum
Anzeigen