Gedichte
Persönliche Anlässe
Feste des Jahres
Gefühle
Kinder
Lustiges
Poesie
Andere
Gedanken & Zitate
Autoren
Gedichte » Feste des Jahres » Frühling
38 Gedanken & Gedichte gefunden, Ausgabe 31 bis 38
Blütezeit

Wo Falter mit den Flügeln schlagen
die samt’ne Punkte in sich tragen,
der Tau des Morgens Tropfen bindet,
ist Blütezeit, die Nahrung findet.

© Ingrid Riedl
Autor:  Ingrid Riedl
(*1945, †2014) österr. Dichterin
Gelesen: 22.829nach oben
Der Frühling kehrt ein mit Wonne,
Groß und Klein freun sich auf die ersten Strahlen der Sonne ein.
Mit Blüten, frischem Grün und Gezwitscher der Vöglein
kehrt er auch in unseren Herzen ein.
Uns trübt auch kein Schauer mehr im April,
denn er macht sowieso was er will.
Autor:  Nicol Brekoff
Gelesen: 22.255nach oben
Der Mai ist gekommen und was sonst noch so passiert.

Der Mai ist gekommen
und alles muss raus,
da bleibe der Lust hat
doch lieber zu Haus.

Wer keine Lust hat,
der lasse es bleiben,
betrachte dann draußen
das fröhliche Treiben.

Die Amsel, die Drossel,
der Fink und die Meise,
die treiben´s in den Bäumen
und das nicht mal leise.

Auch die Kaninchen,
die lassen´s nicht bleiben,
Opa betrachtet das
lustige Treiben.

Mal wird ihm heiß
und mal wird ihm schwüle
doch krank ist er nicht,
er hat Frühlingsgefühle.

Er rennt zu Oma,
nimmt sie in den Arm,
da wird auch der Oma
ums Herze so warm.

Sie haben sich geliebt,
wat mutt, dat mutt.
Oma ward glücklich
doch Opa kaputt.

Oma ruft fröhlich,
ich bleibe dabei,
der schönste Monat
ist immer der Mai.

Rolf Grebener
Autor:  Rolf Grebener
Gelesen: 20.894nach oben
Frühjahrsgrün

Frühjahrsgrün sitzt auf der Mauer
hat die Beine überkreuzt
Niest ganz heftig – auch mit Dauer
nimmt sich ein Taschentuch und schneuzt

Schrecklich dieses lange Warten
bis der Schnee sich endlich trollt
„Doch schon bald bin ich ein Garten
in dem die Seele sich erholt“

Blinzelt kokett zu einem Pflänzchen
Schneeglöckchen reckt gleich froh den Hals
Frühjahrsgrün lädt auf ein Tänzchen
Schneeglöckchen haucht ein: „Keinesfalls“

Frühjahrsgrün schmollt nun zwar leise
jedoch nicht lange und nicht fest
denn es entdeckt schon eine Schneise
wo der Schnee sich gehen läßt

Schmunzelnd sitzt es auf der Mauer
die Sonne kitzelt im Gesicht
Die Luft wird wirklich langsam lauer
Frühjahrsgrün badet im Licht
Autor:  Helga Boban
Schlossfee
Gelesen: 21.009nach oben
Nun sieh an ich trage mein schönstes Kleid,
bin zu einem Frühlingsspaziergang bereit.
Der kalte Wind, der endlich schwindet,
und nur noch leise durch die Bäume winselt,
er macht mir Mut.
Die Vögel zwitschern hell,
und ich fange an zu träumen.
Und wie auf ein geheimes Zeichen,
brechen die grauen Wolken auf
und die Sonne lächelt mich durch die
noch kahlen Zweige an.

Nun kann mich nichts mehr halten,
ich laufe durch den Garten
und nichts will mehr warten,
alles drängt hinaus.
Die Baumblüten, die Zarten
und die gelben Narzissen leuchten mit
der Sonne um die Wette.
Es wird Frühling sein -
wie wunderbar.
Autor:  Monika Lange
Gelesen: 26.308nach oben
Liebe im Überschwang der Gefühle

Alles liebet, alles scherzet
In der fröhlichen Natur;
Alles küsset, alles herzet
Auf den Höhn, in Wald und Flur!

Lässt der holde Lenz sich nieder,
Sanft umschwärmt vom lauen West,
Senkt der Vogel sein Gefieder,
Bauet liebend sich ein Nest.

Und der Löwe flieht das Morden,
Das sonst höchste Lust ihm schafft;
Er verlässt der Brüder Horden,
Huldigt Amors Zauberkraft.

Und dir soll ich
mich entziehen,
Die uns menschlich
fühlen lehrt?
Autor:  Franz Grillparzer
(*1791, †1872)
Gelesen: 21.710nach oben
Im wunderschönen Monat Mai,
Als alle Knospen sprangen,
Da ist in meinem Herzen
Die Liebe aufgegangen.
Im wunderschönen Monat Mai,
Als alle Vögel sangen,
Da hab ich ihr gestanden
Mein Sehnen und Verlangen.
Autor:  Heinrich Heine
(*1797, †1856)
Gelesen: 39.014nach oben
Leise zieht durch mein Gemüt
liebliches Geläute,
klinge, kleines Frühlingslied,
kling hinaus ins Weite.

Zieh hinaus bis an das Haus,
wo die Veilchen sprießen.
Wenn Du eine Rose schaust,
sag, ich lass sie grüßen.
Autor:  Heinrich Heine
(*1797, †1856)
Gelesen: 34.222nach oben
«« Vorherige Seite  |  1   |  2   |  3   |  4  |  Nächste Seite »»
© 2004-2017 gedanken-gedichte.de
Sag's mit Versen ~ Gedanken ~ Gedichte ~ Zitate ~ Reime ~ Verse ~ Geburtstag ~ Verlobung ~ Hochzeit ~ Silberhochzeit ~ Goldene Hochzeit ~ Freudiges Ereignis ~ Taufe ~ Patenkind ~ Schulanfang ~ Konfirmation und Kommunion ~ Familie ~ Berufsleben ~ Ruhestand ~ Klassentreffen ~ Valentinstag ~ Ostern ~ Muttertag ~ Vatertag ~ Frühling ~ Sommer ~ Herbst ~ Winter ~ Weihnachten ~ Neujahr ~ Liebe ~ Liebesbriefe ~ Liebeskummer ~ Cyberlove ~ Freundschaft ~ Sehnsucht ~ Hoffnung ~ Glück ~ Das Leben ~ Die Seele ~ Rosen ~ Träume und Wünsche ~ Fantasie ~ Engel ~ Himmel ~ Abend, Nacht, Mond ~ Entschuldigung ~ Trost ~ Trauer und Tod ~ Sternenkinder ~ Einsamkeit ~ Lust und Leidenschaft ~ Erotische Gedichte ~ Nachdenkliches ~ Traurige Gedichte ~ Abschied und Trennung ~ Rückkehr ~ Schatten ~ Hass ~ Erinnerung ~ Kindertage ~ Kurzgeschichten ~ Tiere ~ Hexengedichte ~ Märchen ~ Tischgebete ~ Kindersprüche ~ Lustige Geschichten ~ Poesiealbum
Anzeigen