Gedichte
Persönliche Anlässe
Feste des Jahres
Gefühle
Kinder
Lustiges
Poesie
Andere
Gedanken & Zitate
Autoren
Gedichte » Gefühle » Liebeskummer
108 Gedanken & Gedichte gefunden, Ausgabe 71 bis 80
The Marked One

Ein Lächeln,
von Schmerz gezeichnet...

Ein Blick,
gefangen im Nichts...

Ein Herz,
gezwungen zur Lüge...

Eine Seele,
verschlungen von Leere...

Ein Leben,
zerstört und sinnlos...

Ein Traum,
kalt und zerbrochen wie Glas...

Ein Gedanke,
erfüllt von Hass...

Tränen, die niemals versiegen,
weil sie nicht aufhören kann

...ihn zu lieben...
Gelesen: 20.325nach oben
***AGAIN***

Ich dachte ich wäre diesmal stark genug...
Doch deine Augen zerbrachen mich wieder...
Verdammt ich ertrage es nicht mehr!
Die Schreie meines Herzens,
warum hörst du sie nicht?
Warum bin es nur ich,
die unter dieser Last zerbricht?
Fühlst du denn gar nichts???
Ich kann nicht sagen wie sehr ich mich hasse,
wegen dir
Ich hasse mich, weil ich mich immer mehr verlier...
ich dachte es wäre nun endlich vorbei,
doch das ist es nicht...
Nicht solange du da bist...
Du machst einfach alles kaputt...
Ich verdränge alles,
um jeden neuen Tag zu überstehen!!
Jede einzelne Sekunde!!
Umso mehr ich versuche alles zu verstecken,
desto mehr verändert es mich...
Das was heute passiert ist,
tat mir unwahrscheinlich weh...
auch wenn man es mir vielleicht nicht angesehen hat...
...die Tränen sind innerlich geflossen...
Und mein Herz ist zum TAUSENDSTEN mal ZERBROCHEN!!!
Gelesen: 18.687nach oben
ALL THAT I`M LIVING FOR

Alles was ich getan habe,
habe ich nur deinetwegen getan
Jeden Tag habe ich nur für dich gelebt
Jede Minute nur an dich gedacht
Jeden Schritt habe ich nur gemacht,
um dir näher zu kommen
Die ganze lange Zeit
Habe ich eigentlich nur für dich gelebt
Für dich gelächelt
Deinetwegen geweint
Bin nur wegen dir gefallen
Doch immer wieder bin ich aufgestanden,
habe neuen Mut gefasst,
nur um dich zu beeindrucken
Jedes gefälschte Lächeln,
jeden Licht erfüllten Blick
jede kleine unbedeutende Lüge,
ist wegen dir entstanden
Jeder Mensch hat in seinem Leben ein Ziel,
und meins warst du
Jeder kämpft für das was er sich wünscht,
sein Leben lang
und das habe ich auch für dich getan
Ich habe nur geschlafen,
Um von dir zu träumen
Aufgewacht bin ich nur immer wieder,
weil ich auch in der Realität bei dir sein wollte
Egal wie oft du mich verletzt hast,
lieber das, als dich zu vergessen
Oft genug haben die Schatten nach mir gegriffen,
doch wegen dir habe ich die Sonne scheinen lassen
Habe versucht perfekt zu sein,
allein um dir zu gefallen
Alles was ich jemals getan habe,
habe ich nur gemacht um dir zu zeigen,
wie sehr ich dich doch eigentlich liebe
Doch all das hat mich dir auch nicht näher gebracht,
es hat mich nur umso weiter von dir entfernt...
Du hast es niemals verstanden,
meine Schreie nicht ein einziges mal wahrgenommen...
Vielleicht habe ich ja alles falsch gemacht
Nichts von all dem was ich getan habe,
hat dir meine Gefühle zeigen können
Vielleicht hätte es ja schon gereicht,
wenn ich dir ins Gesicht gesagt hätte
...wie sehr ich dich liebe...
Gelesen: 20.078nach oben
Hide

Mein Stolz sagt mir nur eins:
Lass sie dich nicht weinen sehen.
Also drehe ich mich zur Seite,
als die Tränen meine Wangen hinunter laufen.
Ich weiß, dass du hersiehst,
doch verstehen tust du nicht.
Du siehst nur mein gebrochenes Lächeln,
doch mein gebrochenes Herz,
dass siehst du nicht.
Gelesen: 18.788nach oben
Lost Words

So viele verlorene Worte,
die ich dir sagen wollte...
sie sind verschwunden,
in einem Meer aus Tränen ertrunken
sie haben den Weg zu dir nicht gefunden
immer wieder wollte ich es dir sagen
doch immer von neuem hat mich die Angst gepackt,
und meinen Mund zum Schweigen gebracht...
Verdammt! Ich war doch so feige!!!
Zu feige, um es dir zu sagen
Ich kann es nicht ertragen
Es hat alles kaputt gemacht
Mein Leben zerstört
Mein Inneres zum Weinen gebracht
Und meine Stimme zum ewigen schweigen...
Denn jedes mal wenn ich dich sehe,
kommen keine Worte mehr über meine Lippen
Sie verstummen...
Wie das Licht in meinen Augen verblasst,
und meine Tränen gefrieren lässt...
Verlorene Worte
Spiegeln sich wieder
In meinen Augen,
in jeder Träne,
die mein Meer aus Tränen wachsen lässt,
ist ein Wort gefangen...
denn meine Stimme ist nicht mehr fähig zu sprechen...
für jedes unausgesprochene, verdrängte Wort,
läuft eine Träne über mein Gesicht
und dies trägt dazu bei, dass mein Herz zerbricht...
Mein Meer aus Tränen
Wird niemals austrocknen...
Denn so lange ich lebe,
wird mein Herz dir gehören...
Du brauchst nur hinein zu sehen,
um die Worte zu verstehen...
Wenn du wissen willst, wie sehr ich dich brauche,
oder wie viel du mir bedeutest...
...weißt du was du tun musst...
Warum? Warum habe ich es dir nicht einfach gesagt...?
Feigheit?
Oder einfach aus Angst davor, was du antworten würdest...?
Jetzt werde ich es niemals mehr erfahren...
Bitte, ich will das du wenigstens weißt,
was ich fühle...
wie sehr es mich zerstört...
denn glaub mir, wenn ich dich nicht wirklich lieben würde,
dann würde ich jetzt nicht hier sitzen und diese Gedichte schreiben...
allein für dich
Bitte, ich will das du diese Worte findest!
Meine Gefühle wieder findest!
Die allein dir gehören
Denn ich will nicht,
dass diese verlorenen Worte...
...verloren bleiben...
Gelesen: 20.268nach oben
Der Unerreichbare

Menschen, die für uns unerreichbar sind,
ziehen uns am meisten an.
Es ist eine Herausforderung,
diesen Menschen für sich zu gewinnen.
Die Gewissheit, kämpfen zu müssen,
aber meistens auch zu verlieren,
ist uns zwar bewusst,
wir wollen es aber nicht akzeptieren.
Deshalb verlieben wir uns leider zu oft,
in für uns unerreichbare Menschen,
die wir niemals bekommen können.
Denn solche Menschen können jeden haben,
wollen aber mit Sicherheit nicht so jemanden wie uns.
Unerreichbare sind dafür bekannt,
das sie uns das Herz brechen.
Deshalb sollten wir gleich die Finger von so jemanden lassen,
weil wir sichergehen können,
dass sie uns verletzen werden.
Gelesen: 18.922nach oben
Window of past

Regentropfen prasseln gegen mein Fenster
Nachdenklich blicke ich hinaus
Die Zeit war nicht auf meiner Seite
Genauso wenig wie das Schicksal
Du warst niemals für mich bestimmt
Erinnere mich an damals
Ich hatte jeden Tag solche Angst dich zu verlieren
Solche Angst, dass ich nicht schlafen konnte
Traumlose Nächte die endlos zu sein schienen
Jeden Morgen diese Verzweiflung
Dass ich dich niemals wieder sehen würde
Jede freie Minute saß ich da
Wie in Trance und sah aus diesem Fenster
Beobachtete still die Regentropfen, den Schnee
Oder die Sonnenstrahlen
Die Regentropfen waren meine Tränen,
der Schnee meine Trauer,
und die Sonnenstrahlen mein falsches Lächeln
Ich habe gewartet Tag für Tag
Solange bis es endlich so weit sein würde
Der Tag an dem du für immer weg sein würdest
Und der Moment, indem mein Herz endgültig zerbrechen würde.
Gelesen: 19.632nach oben
Time

Zur Zeit geschehen einfach
zu viele Dinge auf einmal
irgendwie wird mir alles zu viel
Warum gönnt mir denn keiner eine Pause?
Die Realität prasselt auf mich nieder,
wie Hagel
Zu viel, dass ich nicht hätte wissen dürfen,
weiß ich nun
Die Wahrheit kann unwahrscheinlich weh tun
Genauso wie die Dinge,
die ich niemals hätte erfahren sollen
Doch kein Geheimnis bleibt jemals vergessen
Es findet immer den Weg ans Licht
Wenn man nur gut genug danach sucht
Aber,
ich wollte das alles gar nicht wissen
ich wollte nur eins,
vergessen
doch man kann sich sein Leben
nunmal nicht aussuchen
genauso wenig,
...wie den Menschen, den man liebt...
Gelesen: 18.721nach oben
Never Mine

Ich kann nicht sagen wie sehr ich dich geliebt habe
Ich habe so wahnsinnig viel für dich empfunden
So viel, dass ich geglaubt habe,
ich würde unter dieser schweren Last zusammenbrechen
mein Lächeln war einfach nicht mehr da
erstarrt in dem Moment, als ich dich verloren habe
Enttäuschung kann ein grausames Gefühl sein
Doch was ich in diesem Moment gefühlt habe
Hat mich geprägt
Mit Zweifeln und Trauer
Narben in meinem Herzen
Machten mir das Leben schwer
Haben die Last immer schwerer werden lassen
Doch ich habe sie getragen
Für den Menschen den ich so sehr liebe
Einsamkeit und Leere wurden ein Teil von mir
Haben mich jeden Tag begleitet
Durch ein Leben ohne Hoffnung
Meine Gedanken waren nur bei ihm
Niemals konnte ich an etwas anderes denken
Liebe kann geben und zerstören
Mich hat sie zerbrechen lassen
Weil ich jemanden geliebt habe
Der nicht für mich bestimmt war
Ich hatte nichts mehr
kein Lächeln
keine Hoffnung
kein Licht kein Leben nicht dich
warum habe ich dich nur so sehr geliebt
ich kann es nicht ertragen
den Gedanken das alles vorbei sein soll
Tränen wurden meine Freunde
Schatten mein Zuhause
Und du wurdest zu meinem einzigen Traum
Und ich weiß das Träume nicht in Erfüllung gehen
Ich wusste, dass dich nichts dazu bringen kann mich zu lieben
Die Narben wurden tiefer
Der Schmerz zu einem Teil von mir
Doch du bist schon lange nicht mehr hier
Mein Traum lebt weiter
Und mit dem Traum auch du
Niemals werde ich vergessen, wie wichtig du mir warst
so wichtig, das es mich innerlich zerstört hat
und zu einem anderen Menschen werden hat lassen,
denn man vergisst niemals, wenn man einen Menschen verloren hat
Niemals habe ich dich für das gehasst, was du getan hast
Ich habe dich geliebt, niemals können solche Gefühle Einbildung sein
Denn aus welchem Grund,
habe ich dich denn sonst nicht ein einziges mal gehasst?
Gelesen: 21.247nach oben
How could I

Von Tränen getrübte Blicke,
die sich hinter einem falschen Lächeln verstecken
jeder Blick in den Spiegel zeigt mir,
wie sehr du mich zerstört hast
wie sehr du mich verändert hast

Warum hast du mich glauben lassen,
dass du etwas für mich empfindest?
Ich kann es nicht verstehen,
es ist nicht deine Art so etwas zu tun,
doch vielleicht bin ich so blind,
um das ebenfalls nicht zu sehen
Aber ich weiß,
wenn du mich geliebt hättest,
wärst du jetzt bei mir...

Du denkst ich bin Schuld an allem.
Doch wie hätte ich Schuld daran sein können?
Sag mir, wie könnte ich nur?
Wie könnte ich Schuld daran sein, dich zu lieben?

Hättest du mir nicht weis gemacht, dass du etwas für mich empfindest,
hätte ich auch keinen Grund gehabt, dich so sehr zu lieben.
Du verletzt mich, wo es nur geht
und ich frage mich, was ich damit zu tun haben sollte,
dass du mich so sehr hasst.
Schmerz in deinen Augen,
doch zerstören tust du mich trotzdem.

Was habe ich denn getan?
Was ist der Grund dafür,
dass du mir nicht mehr in die Augen sehen kannst?
Ich habe immer versucht es zu verstehen,
Dir aus dem Weg zu gehen,
doch statt der Antwort bekam ich nur deine leeren Blicke,
als wäre nichts geschehen,
als würdest du mir nicht mit Absicht weh tun.

Ich konnte es in deinen Augen sehen
Jeden Tag erneut
Du wolltest mir irgendetwas sagen
Hast es aber vor mir versteckt
Die Wahrheit
Warum alles so ist, wie es ist.
Warum das alles geschehen musste.
Nun ist es zu spät, um zu reden
Zu spät um zu verstehen
Wir haben beide verloren.
Es hätte alles anders sein können.
Doch du hast nicht daran geglaubt.
Genauso wenig wie ich.
Die Wahrheit ist.
Unsere Wahrheit.
Liegt tief verborgen,
in unserer beider Herzen.
Ich liebe dich.
Gelesen: 17.514nach oben
«« Vorherige Seite  |  1   |  2   |  3   |  4   |  5   |  6   |  7   |  8   |  9   |  10   |  11  |  Nächste Seite »»
© 2004-2018 gedanken-gedichte.de
Sag's mit Versen ~ Gedanken ~ Gedichte ~ Zitate ~ Reime ~ Verse ~ Geburtstag ~ Verlobung ~ Hochzeit ~ Silberhochzeit ~ Goldene Hochzeit ~ Freudiges Ereignis ~ Taufe ~ Patenkind ~ Schulanfang ~ Konfirmation und Kommunion ~ Familie ~ Berufsleben ~ Ruhestand ~ Klassentreffen ~ Valentinstag ~ Ostern ~ Muttertag ~ Vatertag ~ Frühling ~ Sommer ~ Herbst ~ Winter ~ Weihnachten ~ Neujahr ~ Liebe ~ Liebesbriefe ~ Liebeskummer ~ Cyberlove ~ Freundschaft ~ Sehnsucht ~ Hoffnung ~ Glück ~ Das Leben ~ Die Seele ~ Rosen ~ Träume und Wünsche ~ Fantasie ~ Engel ~ Himmel ~ Abend, Nacht, Mond ~ Entschuldigung ~ Trost ~ Trauer und Tod ~ Sternenkinder ~ Einsamkeit ~ Lust und Leidenschaft ~ Erotische Gedichte ~ Nachdenkliches ~ Traurige Gedichte ~ Abschied und Trennung ~ Rückkehr ~ Schatten ~ Hass ~ Erinnerung ~ Kindertage ~ Kurzgeschichten ~ Tiere ~ Hexengedichte ~ Märchen ~ Tischgebete ~ Kindersprüche ~ Lustige Geschichten ~ Poesiealbum