Gedichte
Persönliche Anlässe
Feste des Jahres
Gefühle
Kinder
Lustiges
Poesie
Andere
Gedanken & Zitate
Autoren
Gedichte » Gefühle » Liebe
250 Gedanken & Gedichte gefunden, Ausgabe 231 bis 240
Egal wo ich bin, in Gedanken bist du bei mir.
Egal was ich tue, du tust es mit mir.
Egal wo ich hingehe, in Gedanken kommst du mit mir.
Ganz egal was ich auch mache, du bist immer an meiner Seite,
immer in meinen Gedanken und vor allem in meinem Herzen.

Du bist es der für mich immer da ist,Du bist es der mich versteht,
du gibst mir Liebe und vertrauen,Du bist bist einfach meine Liebe,
ohne dich ich nicht mehr leben kann.Ich weiß, es ist nicht immer leicht mit mir,
aber du kennst mich und verstehst mich, und stehst immer zu mir egal was passiert.Mein Leben mir dir,seit wir uns das "JA" Wort gaben,
ist eifach unbeschreiblich,du bist einfach die liebe meines Lebens.
Als du uns auch noch einen Sohn schenktest,war uns leben und unser
Glück vollkommen.Du bist für mich mein Leben.

Du hast mir zu verstehen gegeben was Liebe wirklich ist, und dafür bin ich dir dankbar.Mit dir zusammen sein ist wie ein Traum.
Ein Traum voller Zärtlichkeit.
Deine Wärme, die ich spüre, wenn ich bei dir bin,
lässt meine Zuneigung und meine Liebe zu dir wachsen.
Du bist der beste Ehemann denn man sich vorstellen kann,
du bist die Liebe meines Lebens.Mein Herz schlägt nur für dich

ICH LIEBE DICH Dein Püppchen Moni
Autor:  Püppchen Moni
Gelesen: 26.199nach oben
Wenn aus Freundschaft Liebe wird….

Freundschaft, sie ist wichtig
Daraus Liebe, ist das richtig?
Kann das jemals etwas werden?
Ich hoffe und würde dafür sterben
Die Tränen fließen wie der Regen
Sie sagte es mir gerade eben
Wollen wir nicht Freunde bleiben?
Mein Herz zerbrach ohne es zu zeigen
Tief im Innern fühl ich mich leer
Zu verkraften fällt mir schwer
Das Leben muss wohl weiter gehen
Doch fällts mir schwer das jetzt zu sehen
Autor:  Frederic Christian
Gelesen: 24.757nach oben
Für Meinen Mann

Ich weiß das wir zusammen stehn
und jeden Weg gemeinsam gehn
wenn ich in deine Augen seh
und ohne Worte dich versteh
ich wußte es bei unserem ja
das du für mich bist immer da
du liebst mich immer wie ich bin
nimmst auch meine Fehler hin
du kennst mich oft nur viel zu gut
und machst mir immer neuen Mut
ich möchte Dir heut Danke sagen
das du bist da an allen Tagen
du gibst mir Sicherheit im Leben
geht auch oft mal was daneben
ich bleib bei dir für alle Zeit
und hab es auch noch nie bereut

Ich Liebe Dich
Autor:  Marion M.
Gelesen: 30.801nach oben
Das Kostbarste auf der Welt
ist unbezahlbar
und doch umsonst.
Autor:  Marion M.
Gelesen: 29.384nach oben
Wahre Liebe,


Man lebt nur einmal ...

Man stirbt nur einmal ...

Man heiratet nur einamal ...

Und Lieben ...

Nur einmal ...

by d
Autor:  Lil Diamond
Ghettobird 1987
Gelesen: 29.513nach oben
Ich will mehr!!!

Schon seit Tagen liege ich Nachts wach
kann nicht schlafen,
denke nach.

Du machst mir keinen Mut
du sagst ich sei ne gute Freundin,
denn verstehen tun wir uns sehr gut!

Doch ich will nicht bloß ne Freundin sein
will mehr,
will das du bist mein.

Doch wie kann ich es dir nur sagen
habe zu viel Angst,
könnte ein Nein nicht ertragen.

Denn ich bin mir halt nicht sicher
ob auch du was fühlst,
ich wünsche mir nichts sehnlicher!
Autor:  Manuela Groth
Gelesen: 31.825nach oben
Siehst du die Rose
wie Sie verwelkt,
wie eine Träne an Ihrer Blüte hängt?

In dieser Träne seh ich dein Gesicht
und spüre,
wie mein Herz zerbricht!

Mein Herz schreit nach dir:
"Bitte komm zurück zu mir!"

Und wirst du mir die Liebe nicht geben
droht mein Herz,
ich werde ohne dich nicht weiterleben!

Denn unsere Herzen waren eins
und ohne deins,
stirbt meins!
Autor:  Manuela Groth
Gelesen: 30.744nach oben
S C H M E T T E R L I N G

Du siehst so hübsch aus wenn du neben mir liegst,
ein Blick und ich weiß ich bin die, die du liebst.
Du schenkst mir mehr
als ich dir wieder geben kann
halt mich fest und mach, dass ich wieder leben kann.
Wieder sehen kann
ich bin so blind ohne dich
bitte deck mich zu
ich bin wie ein Kind ohne dich
wie ein kleines Mädchen das mit Licht einschläft
das Licht anlässt weil es ohne nicht einschläft.
Wie kann es sein
du bist wie ein Engel auf Erden
wollte niemals glauben dass Engel auch sterben.
Du bist die Sonne die am Himmel scheint
du allein bist der Grund warum der Himmel weint
wenn die Wolken sich auftun
ist es so als wenn du mich anlächelst und die Wolken sich ausruhen
glaub mir eins ich will mich gerne bemühen
denn ich lieb dich so sehr
das wir wie Sterne verglühen

ich guck dich an
als wärst du von nem anderen Stern
so wie wir beide sind wär`n die anderen gern.
Du bist mein Schatz
ich lieb dich wie mein eigenes Leben
ich vergess die ganze Welt und seh nur uns zwei im Regen,
uns zwei,
wie wir nur noch uns zwei haben
ich schenk dir tausend weiße Tauben
wenn wir uns heiraten
du hast nicht gewusst, dass ich dein Leben bin
doch ich wusste damals schon
du bist mein S C H M E T T E R L I N G

Wie eine Träne im Meer
komm ich mir vor wenn ich dran denke
was wär, wenn dein Segen nicht wär.
Denn ein Tag ohne dich
wär wie ein Ende ohne Anfang
wie ein Tag ohne Licht.
Und ich will niemehr alleine raus in die Welt
weils mir schon lange nicht mehr draussen gefällt
Du hast dich so sehr um mich gesorgt
und ich schulde dir so viel
du hast mir so viel geborgt
guck her, ich hab dir so viel anvertraut
du bist der einzige Mann
dem man vertraut
weil ich weiß, was dein Lächeln verbirgt
bitte ich jeden Tag, dass dein Lächeln nicht stirbt
mein Schatz
du bist und bleibst mein Schatz
du hast tief in meinem Herzen bis zum Schluß deinen Platz
du nimmst mir die Angst
weil du so wirklich bist
du bist unendlich süss
weil du mein Pfirsisch bist
ich guck dich an
als wärst du von nem anderen Stern
so wie wir beide sind wär`n die anderen gern.
Du bist mein Schatz
ich lieb dich wie mein eigenes Leben
ich vergess die ganze Welt und seh nur uns zwei im Regen,
uns zwei,
wie wir nur noch uns zwei haben
ich schenk dir tausend weiße Tauben
wenn wir uns heiraten
du hast nicht gewusst, dass ich dein Leben bin
doch ich wusste damals schon
du bist mein S C H M E T T E R L I N G


*für meinen Schatz Patrick W.*
I C H L I E B E D I C H
Autor:  Sabrina Giese
Gelesen: 35.110nach oben
Wenn die Angst sich in deine Gedanken schleicht,
fast unmerklich auf gemeinen leisen Sohlen,

Angst sie zu verlieren, den Menschen, der dir mehr bedeutet als es Worte auszudrücken vermögen.

Sich die Logik das Genick bricht,
Dein Herz unruhig und schneller schlägt,

und die Sorge salzig aus dir heraus tropft
deine Gefühle schneller zwischen hoffen und bangen pendeln,
als du es im Kopf realisieren kannst.

Manchmal dir die Luft zum Atmen fehlt,
und du weißt, du darfst es ihr nicht sagen, wie es dir geht
willst sie nicht damit belasten, weil du weißt, es hilft ihr nicht wirklich sich zu entscheiden.

Sie kennt nicht das Gefühl, das man bekommt, wenn man Tage nichts hört.
Die Angst ist allgegenwärtig, denn die negativen Erfahrungen schlagen dir dann brutal auf die Füße.

Du wehrst dich vehement dagegen, und versuchst positiv zu denken.
Die Wahrheit jedoch ist, dass es dich innerlich auffrisst, du es weißt aber es trotzdem zulässt.
Deine Liebe ist einfach zu groß um aufzugeben.

Nur nichts sagen geht dir durch den Kopf, es wird schon seine Gründe haben auch wenn du sie nicht verstehst.

Und jedes Mal nach der Schweigepause ist alles so schön wie zuvor.
Deine Sorgen wieder einmal grundlos.

Aber du weißt eben auch das es schon anders war, deine Sorgen so begründet.

So schaust du so oft auf deine Handy, nach einer SMS von ihr.
Schaust nach ob Post gekommen ist.
Lässt deinen PC an damit du sie nicht verpasst, wenn sie online kommt.

Es fehlt dir an Sicherheit, innerlich sehnst du dich so danach,
aber du weißt auch, dass es für sie nicht leicht ist.

Die Frage, was bin ich nur für sie, sie brennt in dir, Und doch hast du Angst genau diese Frage zu stellen.

Angst immer wieder Angst,

du spürst was sie für dich empfindet wenn ihr zusammen seid
aber die Zeit dazwischen, dann wenn sie nichts von sich hören lässt,
lässt dich zweifeln, denn in dieser Zeit geht ihr handeln nicht im Einklang mit der Zeit wo man zusammen ist.

Ihr redet viel, absolut offen und ehrlich erbarmungslos ehrlich, nur ein Thema vermeidet ihr:
Was wird aus uns?

Sie, weil sie sich nicht sicher ist, ihr der letzte Mut für den großen Schritt noch fehlt, Ängste einfach nicht abschütteln kann, und du, weil du genau das spürst, und es nicht hören willst, das du es anscheinend nicht schaffst, ihr diese Angst zu nehmen. Das Gespräch würde unweigerlich an dieser Stelle ins stocken geraten. Sie kann dir noch nicht sagen was du gerne hören möchtest, und du ihr allein nicht die Angst nehmen.

So sitzen dann zwei Menschen sich gegenüber die sich lieben, und der größte Gegner sitzt dazwischen, die Angst. Und beide spüren sie, jeder auf seine Art und Weise.

Sie berühren sich nehmen sich in die Arme, spüren die Nähe und Wärme des anderen, sie schließen die Augen. Das Gefühl für beide ist so gewaltig, dass sie sich einfach nicht loslassen können, die Zeit nicht vorhanden ist. Bis die Realität in Form der ersten Sonnenstrahlen sie langsam wieder einholt.

Und wenn sie nach Hause fahren, kommt sie bald wieder, sie ist immer noch da. Die Angst, sie, weil sie spürt, das der Punkt immer näher rückt, wo sie eine Entscheidung treffen muss und sie nicht weis, ob sie dazu den Mut hat. Und er, weil er genau weis, das sie genau so wieder denkt. Nicht weis, ob sie es schafft, ob er es schafft ihr zu helfen die Angst zu besiegen.

Engel der Liebe, habt ein einsehen mit diesen beiden Seelen, helft ihnen den gemeinsamen Weg zu finden. Gebt ihr die Kraft und das Vertrauen in ihn, die sie braucht, um den Schritt zu wagen, sich für die Gefühle der Liebe zu entscheiden, und gebt ihm die Kraft, Geduld und innere Ruhe in der Zeit bis dieser Moment gekommen ist, nicht zu verzweifeln.

Es muss doch einen Weg geben wenn sich zwei Menschen so lieb haben. Sonst wäre die Liebe kein Geschenk, sondern eine Strafe. Nur was haben sie getan, das sie es erleiden müssen?
Autor:  Bernd Hofmann
Gelesen: 37.604nach oben
Liebe schenken, aneinander denken.
Miteinander gehn, zueinander stehn.
Was würd ich alles dafür geben, um das mit dir zu erleben?!
Autor:  Danijela Stojanovic
Gelesen: 30.862nach oben
«« Vorherige Seite  |  1   |  2   |  3   |  4   |  5   |  6   |  7   |  8   |  9   |  10   |  11   |  12   |  13   |  14   |  15   |  16   |  17   |  18   |  19   |  20   |  21   |  22   |  23   |  24   |  25  |  Nächste Seite »»
© 2004-2018 gedanken-gedichte.de
Sag's mit Versen ~ Gedanken ~ Gedichte ~ Zitate ~ Reime ~ Verse ~ Geburtstag ~ Verlobung ~ Hochzeit ~ Silberhochzeit ~ Goldene Hochzeit ~ Freudiges Ereignis ~ Taufe ~ Patenkind ~ Schulanfang ~ Konfirmation und Kommunion ~ Familie ~ Berufsleben ~ Ruhestand ~ Klassentreffen ~ Valentinstag ~ Ostern ~ Muttertag ~ Vatertag ~ Frühling ~ Sommer ~ Herbst ~ Winter ~ Weihnachten ~ Neujahr ~ Liebe ~ Liebesbriefe ~ Liebeskummer ~ Cyberlove ~ Freundschaft ~ Sehnsucht ~ Hoffnung ~ Glück ~ Das Leben ~ Die Seele ~ Rosen ~ Träume und Wünsche ~ Fantasie ~ Engel ~ Himmel ~ Abend, Nacht, Mond ~ Entschuldigung ~ Trost ~ Trauer und Tod ~ Sternenkinder ~ Einsamkeit ~ Lust und Leidenschaft ~ Erotische Gedichte ~ Nachdenkliches ~ Traurige Gedichte ~ Abschied und Trennung ~ Rückkehr ~ Schatten ~ Hass ~ Erinnerung ~ Kindertage ~ Kurzgeschichten ~ Tiere ~ Hexengedichte ~ Märchen ~ Tischgebete ~ Kindersprüche ~ Lustige Geschichten ~ Poesiealbum