Gedichte
Persönliche Anlässe
Feste des Jahres
Gefühle
Kinder
Lustiges
Poesie
Andere
Gedanken & Zitate
Autoren
Gedanken & Gedichte » Autor: A. Theodor Turan
172 Gedanken & Gedichte gefunden, Ausgabe 71 bis 80
Hallo meine schöne unbekanntes Engel! Zeig mir bitte dein Gesicht und ich drücke dir meine Fantasien in Wort und Schrift nieder.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 45.561nach oben
Du bist der Grund warum Männer sich verlieben und manchmal sprachlos werden. Du bist wie eine Krankheit - wenn ich dein Bild vor mir habe kann ich es stundenlang anstaarren wird mir ganz heiß. Und wenn Du nicht da bist, wird mir kalt vor Sehnsucht! Ich bin jetzt schon eifersüchtig, dass dich so viele Männer in deinem Arbeitsplatz sehen und geniessen. Oh ich Tor, wäre ich jetzt bloss Merlin der Zauberer.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 49.432nach oben
Verwirrende Worte!

Wer nie ein Wort des Herzens spricht, kann selbiges von anderen nicht erwarten.

Es verwirren uns nicht die Worte, die wir nicht wissen, sondern die wir wissen und die nicht so sind.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 52.741nach oben
Angst... unse Freundschaft zu verlieren!

Tränen laufen hinab die Wangen,
denn wir weinen vor bangen,
vor bangen, dass wir uns nicht mehr trauen, und uns nicht nehr glauben.

Haben Angst davor, dass, wir sagen
"Wir gehen´", und wir dann ohne uns dastehen.

Wir haben Angst, dass wir dann abhauen,
weil wir uns nicht mehr glauben.

Wir haben Angst, Uns zu verlieren,
wir Angst davor, innerlich zu frieren,
zu frieren, weil wir füreinander nicht mehr da sind, und uns nie mehr dann vermissen.

Ohne unser Frundschaft und Liebe zueinander wär unsrer Leben so leer,
denn wir lieben uns ja so sonst sehr.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 134.557nach oben
Vertrauen!


Traue einen guten Freund...

der ohne Lüge ohne List,
stehts aufrichtig zu Dir ist,
der auch gerne Deine Meinung hört,
und kein anders denken stört,
der auf das Gute in Dir baut,
und Dir grenzenlos vertraut,
der bei Kummer zu Dir eilt,
und Deine Sorgen mit Dir teilt.

Ein Freund ist auch wie eine Blume,
eine Rose, um genau zu sein.
Oder vielleicht wie ein Tür zum Glück,
das niemals aufgeschlossen wird.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 134.104nach oben
Ein Engel auf Erden!

Ich wünsch mir gern so ein Engel, die Fröhlichkeit bringen,
die mit mir zusammen gern lachen und singen,
die feiern und wandern, die mit mir in die weite welt verreisen,
und die mit mir tanzen nach lustigen Weisen.

Ich wär so gerne im täglichen Leben
bei Freuden und Leiden von einem besonderen Engel wie Du es ist umgeben!

Bei Tageslicht bist Du wieder in endlos weiter Dimension von Wolken und Wind umwoben. Vom Erdenreich im Flug entflohn, durch Gottes Hand sein liebstes Englein wieder zum Himmel hoch erhoben.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 114.110nach oben
Die Perle!

Ich gehe den strand entlang
sehe die Sonne, wie sie untergeht
will ihr entgegen gehen
gehe durch das Meer
plötzlich bleibe ich stehen
merke etwas unter meinem Fuß
es ist eine Perle,
eine wunderschöne Perle,
einzigartig,
genau wie du.

So nah und doch so fern,
kennst Du diesen Satz?
Ich habe Dich so gern,
mein kleiner süßer Spatz.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 83.032nach oben
Die Rose!

Maria, ich schenk Dir eine rote Rose,
die blühen soll das ganze Jahr.

Ich schenk Dir mein Lächeln
das Dir erscheint für mindestens Hundert Jahr.

Ich schenk Dir meine Freundschaft,
die Dir zeigen soll wie sehr ich Dich jetzt mag.

Ich schenk Dir mein Vertrauen,
welches ich von Dir nicht wieder bekommen mag.

Ich schenk Dir all diese Sachen,
weil ich Dich sehr mag mein kleines Sonnenschein.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 141.985nach oben
Wunder!

Geschieht ein unvorhersehbares Wunder,
glaubt man Glück gehabt zu haben,
wenn man das Wunder nicht mit Liebe und Würde ehrt, öffnen wir dem Unglück sein unbeirrtes, vorhersehbarer Weg.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 52.518nach oben
Glückskonto!

Das größte Glück auf dieser Welt ist nicht ein Konto mit viel Geld. Das Schönste ist: Ich wils dir nennen, das ist ein Mensch wie dich zu kennen!

ja DU da in der mitte mit den wunderschönen, verträumten Augen. Dich find ich echt süss und will dich mal kennenlernen.
Autor:  A. Theodor Turan
(*1965)
Gelesen: 42.263nach oben
«« Vorherige Seite  |  1   |  2   |  3   |  4   |  5   |  6   |  7   |  8   |  9   |  10   |  11   |  12   |  13   |  14   |  15   |  16   |  17   |  18  |  Nächste Seite »»
© 2004-2019 gedanken-gedichte.de
Sag's mit Versen ~ Gedanken ~ Gedichte ~ Zitate ~ Reime ~ Verse ~ Geburtstag ~ Verlobung ~ Hochzeit ~ Silberhochzeit ~ Goldene Hochzeit ~ Freudiges Ereignis ~ Taufe ~ Patenkind ~ Schulanfang ~ Konfirmation und Kommunion ~ Familie ~ Berufsleben ~ Ruhestand ~ Klassentreffen ~ Valentinstag ~ Ostern ~ Muttertag ~ Vatertag ~ Frühling ~ Sommer ~ Herbst ~ Winter ~ Weihnachten ~ Neujahr ~ Liebe ~ Liebesbriefe ~ Liebeskummer ~ Cyberlove ~ Freundschaft ~ Sehnsucht ~ Hoffnung ~ Glück ~ Das Leben ~ Die Seele ~ Rosen ~ Träume und Wünsche ~ Fantasie ~ Engel ~ Himmel ~ Abend, Nacht, Mond ~ Entschuldigung ~ Trost ~ Trauer und Tod ~ Sternenkinder ~ Einsamkeit ~ Lust und Leidenschaft ~ Erotische Gedichte ~ Nachdenkliches ~ Traurige Gedichte ~ Abschied und Trennung ~ Rückkehr ~ Schatten ~ Hass ~ Erinnerung ~ Kindertage ~ Kurzgeschichten ~ Tiere ~ Hexengedichte ~ Märchen ~ Tischgebete ~ Kindersprüche ~ Lustige Geschichten ~ Poesiealbum
Anzeigen