Gedichte
Persönliche Anlässe
Feste des Jahres
Gefühle
Kinder
Lustiges
Poesie
Andere
Gedanken & Zitate
Autoren
Gedanken & Gedichte » Autor: Florian Rüdiger Klein
55 Gedanken & Gedichte gefunden, Ausgabe 21 bis 30
Zweisam einssein

Wie kann man es anstellen,
sich zu verstellen,
behelligen, man sei
anders, anders als man war,
besser als man sein kann,
so gut, wie man sein sollte?

Was könnte den anderen bewegen,
sich selber in Bewegung zu setzen,
im Staunen zu sein und
in Staunen zu versetzen,
aus dem Staunen wieder zu
enfliehen und in Bewegung zu bleiben?

Wie lässt sich ein Zusammen-
spiel erklären, wenn man nicht
weiß, was man wissen müsste, um
wissen zu können, was der andere
mag, was der andere auch
mögen könnte, dir teilwerden zu lassen?

Die Initiation des Zusammen-
seins ist unübersichtlich
verflochten, verflochtener,
als Alleinsein, Allein-Dasein,
man muss für den anderen da sein,
wenn man mehr wissen möchte.
Autor:  Florian Rüdiger Klein
(*1987) in Dessau
Gelesen: 32.828nach oben
Ausbruchsgedanken

Gefangenschaft
Bittersüße Gitterschlangen fauchen zahm
Mutter wiegt mich gefangen

Morgentrauer
Blutorangene Tränenträume entfliegen
Trauer nach Freiheit am Morgen

Mittagswahnsinn
Kohlenfäuste biegen Schlangen
Hitzewallungswahn zum Mittag

Abendschwarz
Kräfte verglimmen in aschenem Haupt
Blutroter Tag wird nichtiges Schwarz

Sternennacht
Verwehtes Haupt umgeht verweht Mutterwahn
Gedankenfreiheit bei sternenklarer Nacht
Autor:  Florian Rüdiger Klein
(*1987) in Dessau
Gelesen: 50.533nach oben
Dein goldenes Haar
Das duftet so nach Rot
Deine Rosenlippen
Honigsüß bestäubt

Und du drehst dich im Kreis

Dein Honigwabenblick
Es strahlt so verletzt und beschützt
Deine Rosendornenhände
Willst offen so sanft verführ'n

Und du drehst dich um mich

Und ich packe den Traum
Greife sanft fester
Packe und Drücke und Lasse nicht mehr los
Und freue und weine und lebe deinen Kuss

Und wir bleiben dort steh'n
Im Nektar unserer Rosenblütenträume
Autor:  Florian Rüdiger Klein
(*1987) in Dessau
Gelesen: 99.950nach oben
Die Lebensader

Ein Wald
Ein Baum
Deine Person

Viele Lebenslinien umwinden dich,
Viele Narben unter starrer Schale.
Ich werde sie abtragen, Schicht für Schicht
Aber mit nicht nur einem Male

Bewege dich!
Erhebe dich!

Befreie dich endlich von schwerer Last!
Befrei' dich von erdrückendem Geäst!
Ich werde deine Gedanken schon fangen,
Diese Dinge, die dir die Welt bedeuten

Es pulsiert so in dir!
So pulsiert's auch in mir!

Es ist Leben
An Luft und Licht und Sonne.
Das ist Geben
Mit Freud' -Oh!- Lach -Oh!- Wonne.
Ach Sonnenschein, was könnte schöner sein,
Als dich zu lieben?
Autor:  Florian Rüdiger Klein
(*1987) in Dessau
Gelesen: 33.905nach oben
Ich bewege mich
Ich fühle mich
Ich folge der Spur meines Schattens
Doch, mein Schatten bleibt mein Schatten
Und folgt nur meinem Willen, meiner Kraft, meinen Träumen.
Autor:  Florian Rüdiger Klein
(*1987) in Dessau
Gelesen: 44.104nach oben
Bin ich aufrichtig?

Ich liebe dich

Ich will es sein aber ich weiß nicht
Wie?
Wieso?
Weshalb?
Warum?
Ich komme mir so dumm vor!
Alles liegt auf der Hand
Wie könnte ich es von der Hand weisen?
Wem will ich etwas beweisen?
Mir?
Dir?
Will ich das überhaupt?
Bin ich aufrichtig genug?
Mache ich mir etwas vor?
Alles sagt: 'Geh vor! Mach es!'
Wenn ich es nicht mache;
Was mache ich dann?
Was mache ich überhaupt, um es dir endlich zu sagen?
Autor:  Florian Rüdiger Klein
(*1987) in Dessau
Gelesen: 21.119nach oben
WAGEMUTGLEICHMUT?

Auf Fragen stolziere ich
mit Pfannen, Blech und Wagen
und ich frage mich:
'Soll ich es wagen?'

ein Schritt zu weit
ein Schritt weit weg

Was soll es mich kümmern?
Schlimme Stimmen kümmern mich nicht,
nicht deine, nicht ihre, nicht eure!
aber meine

zwei Schritte nach vorn
und keiner zurück!

Reinige mich, wer auch immer du bist!
Peinige mich -DU- mit roten Ranken!
Wanke nicht, wenn du es wirklich sein willst,
du, mit deinen ... sanften ...
du, ja, nur du ... mein Stern ...
Autor:  Florian Rüdiger Klein
(*1987) in Dessau
Gelesen: 28.571nach oben
Den Sternen vertrauen
Von Sternen verraten
Sie sagen
Sie fordern
Sie strahlen
Sie nehmen
Licht
Strahl
Um
Strahl
Sie verblassen
Nicht
Sie verblassen
Dich
Sie saugen dich
Aus
Und es ist
Aus
Autor:  Florian Rüdiger Klein
(*1987) in Dessau
Gelesen: 63.317nach oben
Spitzenqualität, einfach klasse,
krasse Sache, absolut geil,
genial, einfach ein Geniestreich
Autor:  Florian Rüdiger Klein
(*1987) in Dessau
Gelesen: 54.467nach oben
Zwischen Disco und Dudelei
müssen wir stehen, als müssten wir sehen,
was passiert.

Bunte, grelle, helle Lichterfarben
bestimmen den Takt, als müssten wir merken,
wann die Zeit kommt.

Menschen, Irrungen, Wirrungen
beleben das Chaos, und wir verrühren eher,
als zu berühren.

Anstoß, Stoß, es stößt
mich im Takt, als wüsste es wohin,
als wüsste es...

Wer bin ich?
Autor:  Florian Rüdiger Klein
(*1987) in Dessau
Gelesen: 62.589nach oben
«« Vorherige Seite  |  1   |  2   |  3   |  4   |  5   |  6  |  Nächste Seite »»
© 2004-2019 gedanken-gedichte.de
Sag's mit Versen ~ Gedanken ~ Gedichte ~ Zitate ~ Reime ~ Verse ~ Geburtstag ~ Verlobung ~ Hochzeit ~ Silberhochzeit ~ Goldene Hochzeit ~ Freudiges Ereignis ~ Taufe ~ Patenkind ~ Schulanfang ~ Konfirmation und Kommunion ~ Familie ~ Berufsleben ~ Ruhestand ~ Klassentreffen ~ Valentinstag ~ Ostern ~ Muttertag ~ Vatertag ~ Frühling ~ Sommer ~ Herbst ~ Winter ~ Weihnachten ~ Neujahr ~ Liebe ~ Liebesbriefe ~ Liebeskummer ~ Cyberlove ~ Freundschaft ~ Sehnsucht ~ Hoffnung ~ Glück ~ Das Leben ~ Die Seele ~ Rosen ~ Träume und Wünsche ~ Fantasie ~ Engel ~ Himmel ~ Abend, Nacht, Mond ~ Entschuldigung ~ Trost ~ Trauer und Tod ~ Sternenkinder ~ Einsamkeit ~ Lust und Leidenschaft ~ Erotische Gedichte ~ Nachdenkliches ~ Traurige Gedichte ~ Abschied und Trennung ~ Rückkehr ~ Schatten ~ Hass ~ Erinnerung ~ Kindertage ~ Kurzgeschichten ~ Tiere ~ Hexengedichte ~ Märchen ~ Tischgebete ~ Kindersprüche ~ Lustige Geschichten ~ Poesiealbum
Anzeigen