Gedichte
Persönliche Anlässe
Feste des Jahres
Gefühle
Kinder
Lustiges
Poesie
Andere
Gedanken & Zitate
Autoren
Gedanken & Gedichte » Autor: E. Dörter
9 Gedanken & Gedichte gefunden, Ausgabe 1 bis 9
Das schönste Denkmal,
das ein Mensch bekommen kann,
steht in den Herzen der Mitmenschen.
(Albert Schweitzer)


Was bleibt
Unsere Liebe, unsere Sehnsucht,
endlose Traurigkeit, unvergessene
Jahre, kostbare Erinnerungen.


Leuchtende Tage-
nicht weinen, dass sie vorüber,
sondern lächeln, dass sie gewesen.
(Rabindranath Tagore)


Der Abschied ist der Trost der Erinnerung.
(Salvador Dali)


Ich denke an jede Kleinigkeit
zwischen ihr und mir und fühle,
dass Kleinigkeiten die Summe
des Lebens ausmachen.
(Charles Dickens)


Wenn uns etwas fortgenommen wird,
womit wir tief und wunderbar
zusammenhängen, so ist viel von uns
selber fortgenommen. Gott aber will,
dass wir uns wiederfinden, reicher um alles
Verlorene und vermehrt um jeden
unendlichen Schmerz.
(Rainer Maria Rilke)


Wenn durch einen Menschen
ein wenig mehr Liebe und Güte,
ein wenig mehr Licht und Wahrheit
in der Welt war, dann
hat sein Leben einen Sinn gehabt.
(Alfred Delp)


Von dem Menschen,
den wir lieben, wird immer etwas
in unserem Herzen bleiben;
etwas von seinen Träumen,
etwas von seiner Hoffnung,
etwas von seinem Leben,
alles von seiner Liebe.


Nichts, wirklich gar nichts
ist lebenswert ohne Liebe.
Alles Sinn des Lebens ist erfüllt,
wo Liebe ist.
(Dietrich Bonhoeffer)


Die Summe unseres Lebens
sind die Stunden,
in denen wir liebten.
(Wilhelm Busch)


Liebe ist Leben und Leben ist Liebe-
denn wer nicht geliebt hat,
der lebte nicht.
(Herbert Höppner)


Wenn auch die Menschen sterblich
sind, die ich liebe, so ist doch das
unsterblich, was ich an ihnen vor allem liebe.
(Franz von Sales)


Wenn ein geliebter Mensch
von uns gegangen ist,
so bleibt er doch Bestandteil unserer Welt-
nicht nur in der Erinnerung.
Wenn wir wollen, können wir ihn spüren,
jetzt und überall:
In jedem Sandkorn
In jedem Windhauch
In jedem Sonnenstrahl
Im Duft jeder Blume
Im Rauschen des Regens
Im Funkeln der Sterne.
(Holger Aurin)
Autor:  E. Dörter
(*1958)
Gelesen: 135.548nach oben
Abend im November
Ein trüber Herbsttag geht
seinem Ende entgegen.
Der heulende Wind singt
ein Abendlied,
wie silberne Perlen,
fällt der Regen.
Ein hinter Wolken
versteckter Mond,
auf die Erde sieht.
Eine melancholische Stimmung
liegt über dem Land.
Wie der kahle Wald,
ist nun des Menschen Seele,
einige Sterne leuchten bald
Und nur ein kleiner Vogel fliegt
zum Himmel empor.
Er sucht die Sonne,
die Jeder verlor.
Die Wolken kommen von
Norden,
sie bringen Regen mit.
Ein Mensch zieht aller Orten,
wer weiß, was er schon erlitt...
Autor:  E. Dörter
(*1958)
Gelesen: 36.393nach oben
Abend im November
Ein trüber Herbsttag geht seinem
Ende entgegen.
Der heulende Wind singt
ein Abendlied,
wie silberne Perlen,
fällt der Regen.
Ein hinter Wolken
versteckter Mond,
auf die Erde sieht.
Eine melancholische Stimmung
liegt über dem Land.
Wie der kahle Wald,
ist nun des Menschen Seele,
einige Sterne leuchten bald
Und nur ein kleiner Vogel
fliegt
zum Himmel empor.
Er sucht die Sonne,
die Jeder verlor.
Die Wolken kommen von
Norden,
sie bringen Regen mit.
Ein Mensch zieht aller Orten,
wer weiß, was er schon erlitt...
Autor:  E. Dörter
(*1958)
Gelesen: 139.005nach oben
Eine Träne der Zeit...

Du hast Träume, wie so viele auf der Welt,
ein melancholisches Gefühl, das dich
gefangen hält.
Es geschieht immer dann, wenn die
Dunkelheit beginnt
und der Herbstwind dir ein Lied singt.
Dein Herz ist schwer,
dein Leben einsam und leer.

Deine Sehnsucht führt dich in eine ferne Welt,
eine Welt, in der Jeder noch zu Jedem hält.
Selbst ein Gebot Gottes sagt :
„Du sollst Deinen Nächsten lieben“
doch niemand hat diesen Worten,
einen Sinn je gegeben.

Ganz leise hörst du das Rauschen der
Bäume, eine verträumte Melodie zieht
durch Zeit und Räume.
Am Fenster wandert die Welt ruhig
vorbei, dein Leben aber, es bricht entzwei.

Deine Sehnsucht wird immer größer
in deiner Einsamkeit
dein Blick aber ist leer,
das Feuer des Lebens erlischt in Dir.

Eine kleine Träne rinnt dir über das Gesicht
doch im Spiegel der Zeit merkst du es nicht.
Noch viele Tränen werden in deinem Leben
fließen und viele Blumen am Wegesrand blühen...
(geschr. 1975)
Autor:  E. Dörter
(*1958)
Gelesen: 141.907nach oben
Die Himmelstür Zur Ewigkeit

Die Himmelstür zur Ewigkeit, umhüllt von Deiner Traurigkeit,
geht auf für Dich allein und führt Dich direkt ins Paradies
hinein.
Ein goldener Stern wird zeigen Dir, den langen dunklen Weg
zu ihr. Er führt Dich weit weg von Deiner Welt, in eine andre,
die nur Dir gefällt. Damit Dein Weg nicht allzu schwer,
schickt man Dir eine kleine Wolke her.
An die sollst du alles binden, was man in Deinem Herzen
wird finden. All das was Dich bedrückt und quält, alles,
was für Dich nur zählt, sollst Du ihr sagen und geben
Und sie wird es reißen, aus Deinem Leben.
Wenn Du all das vergisst und nichts und niemanden
vermisst, dann wirst Du mit ihr gehen und vor dir die
Himmelstür sehen.
Zwei Engel werden Dich empfangen dort, und gehen niemals
von Dir fort. Du hast es geschafft, mit Deiner letzten Kraft,
Du hast hier oben all das gewonnen,was Dir da unten ist
zerronnen. Kummer und Sorgen kennst Du nicht,auch nichts
was Dein Herz zerbricht. Glück und Freude ziehen bei Dir ein
und werden stets Dein Begleiter sein...
(1975 geschrieben)
Autor:  E. Dörter
(*1958)
Gelesen: 299.258nach oben
Das Leben ist schön...

Ich liege auf einer Wiese im Sonnenschein
Die Welt in der ich lebe, ist mein.
Vor mir sehe ich unendlich viele Bäume
Der Zauber des Tages fängt mich ein,
es entstehen tausend schöne Träume...
Neben mir der kleine Bach,
über mir der Himmel, so weit,
Man muss sie sich nehmen, die Zeit.
Die Zeit um alles Schöne zu sehen
und nicht achtlos daran vorübergehen
Die Vögel fliegen dem Himmel entgegen,
keiner stört sie, auf ihren Wegen.
Die Sonne lacht mir mitten ins Gesicht
Die Schatten am Wegesrand sehe ich nicht.
Niemand ist da, der mich verletzen kann,
so wird es sein ein lebenlang.
Die Sonne versinkt hinter dem kleinen Berg
Es ist ein wahres Wunderwerk !
Das Leben ist so schön, es wird nie vergeh´n.
Es hat mir noch so viel zu geben,
dieses schöne Leben...
Es ist alles so einfach, wenn man es nur will,
es ist ein wundervolles Gefühl !
Autor:  E. Dörter
(*1958)
Gelesen: 152.910nach oben
Deine Einsamkeit

In kalten Blöcken aus Stein, lebst Du jeden Tag für Dich allein.
Du fühlst Dich einsam und es ist niemand da, der Dir und
Deinem Herzen wirklich nah. Du denkst , warum ich?
Es ist wie ein böser Traum für Dich. So viele Menschen können
glücklich sein, doch Du, Du bleibst Dein leben lang allein.
So schnell vergeht diese sinnlose Zeit gefangen in Deiner Einsamkeit.


Die Sehnsucht, die in Deinem Herzen ist, zeigt, wie Du wirklich bist.
Du lebst Dein Leben ohne Sinn. Wo führt dein Weg dich nur hin?
Du tust Deine Pflicht, mehr nicht. Du verlernst zu lachen froh
und frei und bist nirgends mehr dabei. Du vergisst alles, was um
Dich herum geschieht, Dein Weg führt bergab, wie Du ihn nur siehst.
Am liebsten würdest Du Abschied nehmen von allem –
was man Dir gegeben -
Doch Du musst alles versuchen, auf nichts und niemanden fluchen.
Nimm Dein Leben so wie es ist, versuch immer das Beste
daraus zu machen, vielleicht kommt dann eines Tages die Zeit
in der Du wieder lernst zu lachen ...
(geschrieben im Alter 16 Jahren)
Autor:  E. Dörter
(*1958)
Gelesen: 146.994nach oben
Es wird viel über Dich geschrieben.
Manches ist wahr, vieles sind Lügen.
Das was ich jetzt schreibe, wird nicht viel sein,
eigentlich zu wenig, für einen Menschen wie Dich
Doch es erleichtert mich.
Es ist die Aussage eines Menschen,
der Dich verehrt und liebt,
der glücklich ist, über das, was von Dir blieb.
Hör ich ein Lied von Dir,
hab ich manchmal das Gefühl,
als wärst Du neben mir.
Du bist ein ganz Grosser gewesen,
das brauch ich nicht erst zu lesen.
Du hast mir soviel gegeben und
begleitest mich durch mein ganzes Leben.
Alles was Du erreicht hast,
in Deinem kurzen Dasein
kann und wird niemals mehr
ein Mensch erreichen.
Ich kann Dich mit keinem Anderen vergleichen.
Du hast mit Deinen Liedern vielen Menschen
einen Sinn gegeben
sie danken Dir dafür, auch hier.
Vielleicht war es Dein Lebensstil,
die letzten Jahre, sie hatten Dich verändert
und leider Dein Leben nicht verlängert.
Die letzte Frist war Dir gegeben und
Du gingst in ein neues Leben.
Elvis, Du bist von uns gegangen
ein grosser Stern ist untergegangen.
Ich wünsche Dir von Herzen, dass es
Dir da oben gut geht
und dass man Dich versteht.
Sie sollen dich lieben, wie hier auf Erden
und wenn wir uns einmal wiedersehen werden
will ich Dich grüßen von all denen,
die jetzt dasselbe denken und fühlen.
Du hast uns nicht für immer verlassen
und nichts wird jemals von Dir verblassen.
Eine schöne Erinnerung ist uns geblieben,
sie wird über allem stehn und siegen.
Ich bin froh, dass es einen Menschen wie Dich gab
und ich weiss, dass ich Dich nicht verloren hab.
Autor:  E. Dörter
(*1958)
Gelesen: 239.349nach oben
Elvis Aaron Presley war ein König !
Nur 24 kurze Jahre dauerte seine Regentschaft.
Vom Juni 1953, wo er seinen ersten Song (My Happiness)
auf Platte aufnahm, bis zu seinem Todestag, dem 16.August 1977.
Trotzdem wird er für die Millionen seiner treuen Fans immer
der König bleiben.
Viele neue singende Stars und viele neue Filmschauspieler
wird es geben, niemals aber einen neuen Elvis Presley.
Am 16. August 1977 ist ein amerikanischer Traum in Person
von uns gegangen.
Ein Junge den sie King nannten.
Elvis Aaron Presley.
Autor:  E. Dörter
(*1958)
Gelesen: 232.184nach oben
© 2004-2018 gedanken-gedichte.de
Sag's mit Versen ~ Gedanken ~ Gedichte ~ Zitate ~ Reime ~ Verse ~ Geburtstag ~ Verlobung ~ Hochzeit ~ Silberhochzeit ~ Goldene Hochzeit ~ Freudiges Ereignis ~ Taufe ~ Patenkind ~ Schulanfang ~ Konfirmation und Kommunion ~ Familie ~ Berufsleben ~ Ruhestand ~ Klassentreffen ~ Valentinstag ~ Ostern ~ Muttertag ~ Vatertag ~ Frühling ~ Sommer ~ Herbst ~ Winter ~ Weihnachten ~ Neujahr ~ Liebe ~ Liebesbriefe ~ Liebeskummer ~ Cyberlove ~ Freundschaft ~ Sehnsucht ~ Hoffnung ~ Glück ~ Das Leben ~ Die Seele ~ Rosen ~ Träume und Wünsche ~ Fantasie ~ Engel ~ Himmel ~ Abend, Nacht, Mond ~ Entschuldigung ~ Trost ~ Trauer und Tod ~ Sternenkinder ~ Einsamkeit ~ Lust und Leidenschaft ~ Erotische Gedichte ~ Nachdenkliches ~ Traurige Gedichte ~ Abschied und Trennung ~ Rückkehr ~ Schatten ~ Hass ~ Erinnerung ~ Kindertage ~ Kurzgeschichten ~ Tiere ~ Hexengedichte ~ Märchen ~ Tischgebete ~ Kindersprüche ~ Lustige Geschichten ~ Poesiealbum