Gedichte
Persönliche Anlässe
Feste des Jahres
Gefühle
Kinder
Lustiges
Poesie
Andere
Gedanken & Zitate
Autoren
Gedanken & Gedichte » Autor: Marion M.
101 Gedanken & Gedichte gefunden, Ausgabe 1 bis 10
Mein Engel bist Du

Noch zwei Tage bis zum Heiligabend.
Sie saß da und dachte an vergangene Weihnachten. Wie sehr hatte sie früher die Zeit genossen, Geschenke verpackt, Vorbereitungen für Weihnachtenn getroffen.
Sie saß da und dachte nach. Ein schwerer Stein lag auf ihrem Herzen, die Geschenke für ihren Sohn waren verpackt. Wie gern hatte sie immer das Leuchten in seinen Augen gesehen, wenn es soweit war, dass er endlich alles auspacken konnte.
Wie schön war es, wenn alle ihre Lieben beisammen saßen und sie die Stille und Besinnlichkeit der Weihnacht genießen konnte.
Sie dachte an geliebte Menschen, die von ihr gegangen waren, die aber immer noch in ihrem Herzen sind.

Der Baum musste noch geschmückt werden.
Ihr fehlte die Kraft und dennoch wurde der Baum mit jeder Kugel schöner, bis er in seiner vollen Pracht erstrahlte.
Wie glücklich war sie einst, jetzt liefen nur noch Tränen über ihr Gesicht. Das Fest der Liebe? Sie spürte nur noch den Schmerz in ihrem Herzen, den Schmerz tiefer Verletzungen der letzten Wochen.

Sie sah sich um, ihre Wohnung war geschmückt mit Engeln, Elfen und Feen, die sie immer so liebte.
Und sie fragte sich: "Wo ist mein Engel?
Mein Engel, der mir meinen größten Wunsch erfüllt."
Jeden einzelnen nahm sie in die Hand, doch keiner gab ihr eine Antwort.

Still saß sie da und betrachtete den Baum, und plötzlich überkam sie ein Gefühl der Wärme und sie hörte eine vertraute Stimme, eine Stimme, die ihr so sehr fehlte in den letzten Jahren.

"Ich bin bei dir, meine Kleine, hab keine Angst. Du bist stark, du wirst es schaffen."

Sie schaute auf das Bild, das vor ihr stand, und sah in ein lächelndes Gesicht. Leise sprach sie:
"Ich brauchte meinen Engel nicht zu suchen, denn du warst und wirst immer bei mir sein.
Ich danke Dir. Frohe Weihnachten,meine geliebte Omi."
Autor:  Marion M.
Gelesen: 114.742nach oben
Der Klang meines Herzens

Leise spielt eine Melodie
in meinem Herzen
unhörbar und trotzdem
spüre ich sie
Im sanften Kerzenschein
spüre ich den Klang
der mein Herz berührt
Mein Herz ist gebrochen
aber dennoch
empfinde ich dieses Gefühl
Ein leises Wispern
das mir sagt
Du bist nicht allein
die Liebe ist nah
Ich schliesse meine Augen
liege beschützt in deinen Armen
ein Gefühl der Wärme und Liebe
umschliesst mich
Doch wo bist Du
ich spüre Dich
doch ich kann Dich nicht sehen
Meine Gedanken sind bei Dir
ich höre Deine Stimme
Dein lachen
Du bist mir so vertraut
und doch so fern
Hörst Du den Klang meines Herzens
die Melodie die nur für Dich spielt
Wirst Du mich finden
Autor:  Marion M.
Gelesen: 285.960nach oben
Das Herz einer Drachenkönigin

Einst so stark und majestätisch
erhob sie sich
um empor zu steigen
und zu den Sternen zu fliegen
Jetzt sind ihre Augen
voller glutroter Tränen
der Einsamkeit
Ihre Flügel sind gebrochen
von dem Schmerz
der ihre Seele zerfrisst
zu oft schon
wurde ihr Herz verletzt
Doch die Hoffnung
auf einen neuen Morgen
gibt ihr die Kraft
nicht auf zu geben
Der Glanz in ihren Augen
wird wieder kehren
auch
wenn Sie es jetzt noch nicht sieht
Spüre die Magie die Sie umgibt
und
Du wirst in Ihr Herz sehen
das Ausschau hält
nach ihrem Drachenkönig
den Sie einst verloren
Sie wird sich erheben
mit Ihren mächtigen Schwingen
und Stolz
und voller Kraft
empor steigen
um zu den Sternen
zu fliegen
Autor:  Marion M.
Gelesen: 109.092nach oben
Wie ein Phönix

Ein neuer Morgen erwacht
mein Blick ist klar
Der Weg der vor uns liegt
ist noch unklar
Doch bin ich bereit
ihn zu gehen
Ich bin nicht allein
den Du bist bei mir mein Sohn
gemeinsam
werden wir unseren Weg
in eine neue Zukunft gehen
Meine Angst siehst Du nicht
und auch nicht den Schmerz
der tief
in meinem Herzen sitzt
Ich stehe wieder auf
wie ein Phönix
aus der Asche
um für Dich
in neuem Glanz zu strahlen
Autor:  Marion M.
Gelesen: 146.661nach oben
Ich werde wieder Leben für Dich

Hand in Hand
geh ich mit Dir mein Schatz
Du lächelst mich an
auch wenn ich meine Tänen verstecke
spürst Du was ich fühle
Du kennst mich , bist ein Teil von mir
Dein Lächeln
baut mich immer wieder auf
wenn ich drohe zu fallen
Ich schau in deine Augen
und weiss
das ich für Dich stark sein muss
Die Kraft die ich brauche
für unsere gemeinsame Zukunft
die nicht immer einfach sein wird
spüre ich immer dann
wenn Du mich ansiehst
Du bist mein Leben
Mein Schatz
und für Dich
werde ich wieder leben
wenn mir auch die Kraft fehlt
und der Mut mich verlassen hat
Ich werde wieder leben
Für Dich
Mein Sohn
Autor:  Marion M.
Gelesen: 143.160nach oben
Einst ging ich mit Dir über den Regenbogen

Wo führt er hin mein Weg
den ich einst mit Dir
über den Regenbogen ging
Wo
sind unsere Träume
und Wünsche
die wir zusammen hatten
Tiefer Schmerz
umschliesst mein Herz
Dunkle Wolken
lassen mich die Sonne
nicht mehr sehen
Die Zeit heilt alle Wunden
doch
trage ich schon zu viele
in meinem Herzen
Der Mut hat mich verlassen
und jeder Schritt tut weh
Wird es heilen
mein gebrochenes Herz
und meine Seele
Wo ist mein kleiner Engel
den ich so sehr brauche
der mich
mit seinen schützenden Flügeln
berührt
und mir meinen Weg zeigt
Einen Weg
den ich gehen muss
auch wenn
mir die Kraft dazu fehlt
Autor:  Marion M.
Gelesen: 146.298nach oben
Leb wohl mein Herz

Tränen
zerbrechlich wie Glas
und jede einzelne war für Dich
Noch vor wenigen Tagen
hieltest Du meine Hand
und sagtest
Du liebst mich
doch Du meintest nicht mich
Hast Du es schon gewusst
in dem Augenblick
als Du mich im Arm hieltest
das es das letzte Mal war
Ein Traum ist zerbrochen
und mit ihm mein Herz
Gedanken
an unseren ersten Kuss
unsere Blicke das wortlose Verstehen
als wir unseren Sohn
das erste Mal im Arm hielten
doch Du fühlst es nicht mehr
Wirst Du noch an mich denken
wenn ich nicht mehr bei Dir bin
an unsere vielen schönen Stunden
Ich lass Dich los
damit Du das findest
was Du immer gesucht hast
Deine grosse Liebe
Die Ich nicht war
Autor:  Marion M.
Gelesen: 152.378nach oben
Doch Du fühlst es nicht mehr

Ich schau in deine Augen
doch dein Blick
weicht mir aus
wo ist der Glanz
und
das Lächeln in deinen Augen
was ich an Dir immer so liebte
Ich berühre Dein Herz
doch
Du fühlst es nicht mehr
Einst gingen wir über den Regenbogen
mit unserer Liebe im Herzen
und unseren Träumen
Was ist passiert mit uns
wo ist die Zärtlichkeit
die mir immer den Halt
gegeben hat
Mein Leben
wollte ich mit Dir teilen
für alle Ewigkeit
Doch die Liebe
ist verwelkt wie eine Rose
und leise fallen ihre Blüten
die einst so voller Liebe waren
Autor:  Marion M.
Gelesen: 143.439nach oben
Ein Geschenk, das Du nicht mehr wolltest

Sein Blick, seine lachenden Augen, die einst so voller Liebe und Fröhlichkeit waren sind jetzt leer und ohne Gefühl.
Sein Blick weicht mir aus, ich friere, es ist kalt neben ihm.
Was ist passiert?
Wo ist der Mann, der so voller Gefühl war, der mir mit seinen lachenden Augen die Kraft gegeben hat, alles zu vergessen, was ich erlebt habe.
Blind vertraut habe ich, Jahre lang war ich an seiner Seite in guten und in schlechten Zeiten.
Fragend schau ich ihn an.
Was geht in Dir vor? Was fühlst Du?
So viele Gedanken doch keine Antwort.
Alles konnte ich in seinen Augen lesen, doch jetzt erkenn' ich ihn nicht mehr.
Wer bist Du? Wo ist mein Mann?
Innerlich schreie ich doch mein Mund bleibt still.
Du bist mein Leben hat er gesagt, noch vor garnicht langer Zeit.
Sein Leben! Nein!
Ich war ein Geschenk, ein Geschenk, das er nicht mehr wollte.
Ich lass' ihn los, und langsam schließt sich die Tür.
Es ist kalt, Ich friere.
Autor:  Marion M.
Gelesen: 99.855nach oben
Warum?

Es war ein wunderschöner Tag im April als Sie das Licht der Welt erblickte.Unschuldig und voller Vertrauen blickte Sie sich um ,noch keinen Gedanken daran wie es in der Welt ist,über wie viele Dornen Sie gehen muss um die Farben des Regenbogens zu sehen.
Sie wurde älter und verstand oft nicht warum Sie die Schläge und Demütigungen ertragen musste.
Warum Sie?
Sie vertraute immer noch ,doch dann kam der Tag an dem Ihr das angetan wurde an dem Ihre Seele zu zerbrechen drohte.
Innerlich schrie Sie! Warum ich bin doch noch so klein bitte lieber Gott lass das nicht zu,doch Sie bekam keine Antwort.
Die Jahre vergingen und die Schmerzen der Vergangenheit brannten sich tief in Ihre Seele.
Sie vertraute nicht mehr zog sich zurück
Doch dann kam der Tag an dem ein Mann in Ihr Leben trat er gab Ihr all das was Sie so lange vermisste.
Liebe!
Er nahm Ihre Hand und liess die Rosen für Sie blühen.
Sie sah wieder Licht.
Sie vertraute wieder.
Der Tag kam an dem Ihr das wundervollste geschenkt wurde Ihr kleiner Sohn,beim ersten Blick in seine Augen konnte Sie alles vergessen.
Sie war angekommen.
Viele Jahre ging Sie gemeinsam mit einem Mann der Sie liebte und Ihrem kleinen Sohn.
Doch das Glück wollte nicht bei Ihr bleiben,denn der Mann der Sie einst so liebte wollte seinen eigenen Weg gehen .
Ihr Herz brach wieder ,und wieder fragte Sie
Warum Lieber Gott?
Doch wieder bekam Sie keine Antwort.
Der Weg den Sie gehen muss mit Ihrem kleinen Sohn wird nicht einfach.
Sie schaut in seine Augen und sieht so viele Fragen.
Ihr Herz ist schwer und die Narben auf Ihrer Seele brechen wieder auf.
Sie muss stark sein für ihren Sohn auch wenn Ihr die Kraft fehlt.
Tränen laufen über Ihr Gesicht und wieder fragt Sie .
Warum Lieber Gott?
Warum muss ich so leiden?
Sie schliesst Ihre Augen und spürt eine Umarmung eine leise Stimme sagt
Ich konnte Dir nicht helfen.
Es war zu spät.
Du warst bereits geboren.
Autor:  Marion M.
Gelesen: 102.638nach oben
«« Vorherige Seite  |  1   |  2   |  3   |  4   |  5   |  6   |  7   |  8   |  9   |  10   |  11  |  Nächste Seite »»
© 2004-2017 gedanken-gedichte.de
Sag's mit Versen ~ Gedanken ~ Gedichte ~ Zitate ~ Reime ~ Verse ~ Geburtstag ~ Verlobung ~ Hochzeit ~ Silberhochzeit ~ Goldene Hochzeit ~ Freudiges Ereignis ~ Taufe ~ Patenkind ~ Schulanfang ~ Konfirmation und Kommunion ~ Familie ~ Berufsleben ~ Ruhestand ~ Klassentreffen ~ Valentinstag ~ Ostern ~ Muttertag ~ Vatertag ~ Frühling ~ Sommer ~ Herbst ~ Winter ~ Weihnachten ~ Neujahr ~ Liebe ~ Liebesbriefe ~ Liebeskummer ~ Cyberlove ~ Freundschaft ~ Sehnsucht ~ Hoffnung ~ Glück ~ Das Leben ~ Die Seele ~ Rosen ~ Träume und Wünsche ~ Fantasie ~ Engel ~ Himmel ~ Abend, Nacht, Mond ~ Entschuldigung ~ Trost ~ Trauer und Tod ~ Sternenkinder ~ Einsamkeit ~ Lust und Leidenschaft ~ Erotische Gedichte ~ Nachdenkliches ~ Traurige Gedichte ~ Abschied und Trennung ~ Rückkehr ~ Schatten ~ Hass ~ Erinnerung ~ Kindertage ~ Kurzgeschichten ~ Tiere ~ Hexengedichte ~ Märchen ~ Tischgebete ~ Kindersprüche ~ Lustige Geschichten ~ Poesiealbum
Anzeigen